Dieser Artikel erschien ursprünglich in der zweiten Version meines Weblogs, uninformation.org, das von Dezember 2006 bis Juni 2009 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Neue Artikel hat die aktuelle Blogversion der Uninformat im Angebot.

Netztand VI - Kauf, Du Sau!

Der Tag ist nicht mehr fern, wir sind auf dem besten Weg dahin, da transportiert das so genannte »Social Web« nur noch eine »Message«:

»Kauf, Leser. Hörst Du nicht? Kauf, Leser, Du Sau, kauf endlich!«

Ich negiere nicht die individuelle Notwendigkeit eines Netz-Publizisten, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, wenn aber der Feed eines bekannten deutschen Mac-Weblogs nur noch aus Überschrift, Lamer-Bar-Links und fettem Werbe-Banner besteht, dann ist einfach ein Punkt erreicht, wo ich mir sage:

Nö Du, Blogger, Publisher, was auch immer, ich abonniere das nicht mehr.

Das ist natürlich zunächst einmal nur mein höchstpersönliches Problem. Es ist aber meine Überzeugung, dass jemand, der für seine treuen Leser, und das sind ja in der Regel die, die einen Feed abonnieren, keinen Inhalt, sondern nur noch ein »Kauf, Du Sau« übrig hat, auf die Dauer diese treuen Leser verlieren wird.

Alle Artikel der »Netztand«-Reihe



3 Kommentare


ix am 06.12.2008:


ix habe macessentials auch gerade aus dem feed-reader geworfen. vorher hat mayo selbst die macessentials diverse male aus dem feedreader geworfen, weil er probleme damit hatte, was die leute mit deinem feed gemacht haben und er hat sich dann vor ein paar jahren dagegen „gewehrt“, indem er die adressen mehrfach änderte. dann war irgendwann ziemlich lange funkpause, dann kamen irgendwann wieder regelmässig updates. mir fiel auf, dass ich bei daring fireball und fascklog nix anderes als bei den macessentials zu lesen bekam, mit einem entscheidenden unterschied: beide kann ix komplett im feedreader lesen, die macessentials nicht.

als ich vor gefühlten 100 jahren itw und später die macessentials las/abonierte war das ein extrem angenehmer konrast zu den sprachlich arg herausgeforderten mac-webseiten damals. mayo schrieb wie ein normaler mensch, nicht wie ein grundschüler. macnews war damals sprachlich die reinste qual — und ist es wohl immer noch.

aber mittlerweile gibt es wirklich viele seiten mit lesbar geschriebenen apple-news und funktionierenden rss-feeds. da brauche ich dann auch keine divenhaften, werbeverseuchten macessential-feeds mehr.

Ralf G. am 07.12.2008:


Ja klar, sehe ich auch so. Und selbst wenn der »Content« »unique« wäre, wie man im Seelenverkäuferjargon so sagt:

Kein Blog ist es wert, keine Information so wertvoll, dass man dafür täglich auf fette Werbebanner in seinem Reader glotzen müsste.

Carsten Dobschat am 07.12.2008:


Also zumindest eine kurze Zusammenfassung oder die ersten paar Zeilen des Beitrags wären schon schön (muss ja nicht gleich ein Fullfeed sein) und dazu von mir aus auch Werbung, aber nur Überschrift und Werbung ist schon ein bisschen arg wenig…

netztand web2.0 weblogs werbung