Dieser Artikel erschien ursprünglich in der zweiten Version meines Weblogs, uninformation.org, das von Dezember 2006 bis Juni 2009 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Neue Artikel hat die aktuelle Blogversion der Uninformat im Angebot.

Bundesarchiv bei Wikimedia Commons

Da entrutscht einem vor Verblüffung schon mal ein »Hell freezes over«:
Das Bundesarchiv in Koblenz stellt 100.000 Bilder aus dem Archiv unter eine Creative-Commons-Lizenz bei Wikimedia Commons ein. Das Bundesarchiv stellt die Bilder unter Creative-Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland (CC-BY-SA) zur Verfügung (Zitat):

»Unseres Wissens ist die Spende von 100.000 Bildern die bisher größte Einzelspende an Wikimedia Commons und wir hoffen, dass dies nur der Anfang einer längerfristigen Zusammenarbeit und für andere Archive und Bilddatenbanken beispielhaft sein wird.«

Die Bilder sind zwar nur 800 Pixel breit, aber immerhin, wer hätte gedacht, dass es so etwas in Deutschland geben würde?

Netzpolitik.org hat ein Interview mit Mathias Schindler von Wikimedia e.V. zu den Hintergründen.

Ich habe gleich mal ein wenig herum geguckt und gleich dieses wunderschöne Bild da oben mit Erich Honnecker bei einer FDJ-Konferenz in Chemnitz aus dem Jahre 1951 gefunden.

Schöne Sache, ein erster Schritt Sachen, die sowieso uns, den Bürgern, gehören, auch zugänglich zu machen. Wie das in den USA z.B. mit der Library Of Congress schon länger üblich ist. Mathias Schindler im Interview:

»Was aus öffentlichen Mitteln finanziert ist, sollte bereits von Anfang an der Öffentlichkeit zur uneingeschränkten Verwendung freistehen. Die Kooperation mit dem Bundesarchiv ist deshalb sehr wichtig, denn sie zeigt auf, was alles mit Inhalten möglich ist, sobald sie Teil der Allmende geworden sind.«

[Nachtrag 6.12.] Es gibt noch ein paar Hintergründe dazu bei Wikimedia Deutschland zu lesen.



2 Kommentare


Boris am 05.12.2008:


Ja, in den USA ist das selbstverständlich: was aus öffentlichen Mitteln finanziert ist, ist “Public Domain”.
Hier ist es erstmal fest in Staatsbesitz (oder wird für einen Privatinvestor zur verantwortungsfreien Gewinnerzielung privatisiert), es sei denn, es es gibt mal solche löblichen Ausnahmen.

Ralf G. am 05.12.2008:


Immerhin ein Anfang. Bei uns unterliegen ja derzeiz sogar Gesetzesblätter dem Urheberrecht.

wikimedia bundesarchiv cc commons