Artikel mit dem Tag rails

Dezentrales digitales Treiben, oder: Noch ein Blog - Railssprech.de

Die Zerfaserung des meiner digitalen Identität schreitet weiter voran: Ab sofort blogge ich gemeinsam mit "Beate":http://paland.net über Ruby On Rails auf "railssprech":http://www.railssprech.de. Nach wie vor fasst der "großartige Aggregator Panta Rei":http://www.uninformation.org/pantarei aber natürlich alles zusammen und aggregiert auch dieses neue Unterfangen, und bietet, wie StammleserInnen wissen, einen "Ralle-total-RSS-Feed":http://www.uninformation.org/pantarei.rss mit allen Produkten meines digitalen Seins an. Letztendlich bin ich in dieser ganzen Frage des digitalen Treibens, des Aggregierens des selbigen in Tateinheit mit dem ganzen unter dem schönen Namen »Lifestream« zusammenzufassenden Gedöns ebenso hin- und her gerissen wie unentschlossen. Was denn nun die wahre Taktik dafür ist? Man weiß es nicht! Bis von irgendwo eine Erleuchtung kommt, haut man halt überall die Sachen raus. ;)

weblogs rails

Die Unendlichkeit im Endlichen: Endlose Seiten

Rolle Mein "»Alles-Web-2.0-Live-Stream« namens »Panta Rei«":http://www.uninformation.org/pantarei ist nun, dem "taufrischen »Endless Page Plugin« für Rails":http://bewhite.blogspot.com/2008/05/rails-endless-page-plugin.html sei Dank, als »endlose Seite« implementiert. D.h., es gibt keine Paginierung à la »Suchmaschinenergebnisseite«, sondern es werden automatisch per »Ajax« Artikel nachgeladen, wenn Mensch vor dem Schirm zum unteren Ende der Seite vorgedrungen ist. Dieses »Endless Pageless« genannte Pattern tauchte erstmals mit dem "Humanized Reader":http://www.humanized.com/reader/ auf und wurde schon 2006 "von Peter Forde beschrieben":http://unspace.ca/discover/pageless/. Heutzutage ist es auch bei "soup.io":http://www.soup.io/ zu bewundern, und, wie gesagt, nun gibt es auch ein "schmuckes Rails-Plugin":http://bewhite.blogspot.com/2008/05/rails-endless-page-plugin.html. Wie ist das Meinungsbild da draußen an den Geräten für den Einsatz von endlosen Seiten, sinnvoll oder sinnlos?

ruby rails endlesspageless ajax dev endless

Rails-Konferenz 2008. Anmelden. Jetzt!

Rails-Konferenz 2008 Wie "schon mal erwähnt":http://www.uninformation.org/weblog/88, am 10. Juni gibt es die dritte Auflage der "Rails-Konferenz":http://www.rails-konferenz.de/ in Frankfurt (und tags zuvor, am 9. Juni einen Workshop-Tag). Das ist bekanntlich die einzige Rails-Konferenz in deutscher Sprache. Seit gestern ist auch die "Anmeldung":http://anmeldung.rails-konferenz.de/ ("Preise":http://www.rails-konferenz.de/preise/) eröffnet. Wie auch schon mal erwähnt, ich war bei den beiden ersten Auflagen als zahlender Kunde dabei, es hat sich gelohnt, wurde ich nicht dümmer von… ;) _Disclosure_: Ich kenne eine der Organisatorinnen recht gut, und bin auch für digitale Hilfsarbeiten der Organisation eingespannt.

rails ruby railskonferenz frankfurt dev

Rails-Konferenz, die Dritte!

"!http://www.uninformation.org/images/railskonferenz-logo.png!":http://www.rails-konferenz.de/ Am 9. und 10. Juni 2008 wird in Frankfurt am Main die dritte Auflage der "Rails-Konferenz":http://www.rails-konferenz.de/ statt finden, die einzige Konferenz zum Thema »Ruby On Rails« in deutscher Sprache. Als Besucher der beiden ersten Ausgaben kann ich sie nur empfehlen, das Niveau der Vorträge war fast durchweg sehr gut und sie entwickelt sich zu einem Treffpunkt der deutschsprachigen Rails-Szene. Die Rails-Konferenz steht natürlich in Konkurrenz zur "RailsConf Europe im September in Berlin":http://en.oreilly.com/railseurope2008/public/content/home. Diese hat natürlich den Charme des großen internationalen Community-Treffs, dafür ist sie erheblich teurer und das Niveau der Vorträge bei der RailsConf Europe 2007 war auch nicht so ganz überzeugend. Wenn es also genau eine Rails-Konferenz sein soll, würde ich die "Rails-Konferenz":http://www.rails-konferenz.de/ empfehlen. Und das nicht nur wg. »Disclosure«. ;-) Es werden übrigens noch Referenten gesucht, der "CfP ist auf der Website zu finden.":http://www.rails-konferenz.de/programm/ _Disclosure_: Ich kenne eine der Organisatorinnen recht gut, und bin auch für digitale Hilfsarbeiten der Organisation eingespannt.

rails ruby railskonferenz frankfurt dev

Panta Rei. Alles fliesst im Web.

Arm aber Sexy - 3 Letztens habe ich was aus uralten Zeiten gesucht. Und dann in meinem alten Blog gefunden. Immer gut, ein paar Kübel mit Daten parat zu haben! Aber heute sind die Zeiten anders. Man bloggt an verschiedenen Orten, produziert bombastische Inhalte in Web-2.0-Diensten, man schwimmt in einem Strom dezentraler Informationsströme wie eine Amöbe im reißenden Gebirgsbach: Die Form variierend, aber stets der selbe Einzeller. ;-) Wiederfinden und Einsammeln wäre aber trotzdem nicht schlecht. Drum hat, wer was auf sich hält, einen so genannten »Lifestream« in seinem Blog, so wie "Manuela":http://www.pixelgraphix.de/log/2007-07/lifestream-diy.php oder "Johannes":http://tautoko.info/2007/11/15/johannes-kleske-feed-jetzt-noch-dicker/ oder "der eine Held":http://adactio.com/extras/stream/ oder "die andere Heldin":http://www.emilychang.com/activity/data/stream aus den Weiten des internationalen Webs. Fazit: Brauche ich auch. Dienste wie "Yahoo Pipes":http://pipes.yahoo.com/pipes/ oder "Jaiku":http://www.jaiku.com/ liefern brauchbare Werkzeuge dazu, aber das moralische Gebot, stets das »Eigentum an Produktionsmitteln« ;-) anzustreben, erfordert eine eigene Lösung. Et voilà, ein wenig Rails mit den "FeedTools":http://rubyforge.org/projects/feedtools/, und fertig ist die ultimative »Ralf-im-Web-Total-Seite-mit-Feed«: "Panta Rei":http://www.uninformation.org/pantarei "Panta Rei":http://www.uninformation.org/pantarei aggregiert allerlei RSS-Feeds von Quellen mit meinen Inhalten. Im Gegensatz zu anderen Lösung, die live APIs oder RSS-Feeds abrufen, habe ich mich zu einer Datenbanklösung entschlossen. Die Feeds werden regelmäßig überprüft und neue Einträge in der Datenbank abgelegt. Dadurch erreicht man mehr Stabilität und gewinnt die Möglichkeit, Tag-Wolken und tag-basierte Aggregierungen von seinem gesamten Web-Output durchführen zu können. So haben die geneigte Leserin und der geneigte Leser also fortan zwei RSS-Feeds zur Auswahl: * "Uninformation.org - Der Blog-Feed.":http://www.uninformation.org/index.xml Wie bisher, ab und an mal ein Eintrag in diesem Weblog. * "Panta Rei - Der Total-Feed.":http://www.uninformation.org/pantarei.rss Dieser Feed enthält neben allen Inhalten aus Uninformation.org zusätzlich die dort aufgelisteten gesammelten Werke. Die Bedingungen sind wie bisher: Alles steht unter einer Creative-Commons-Lizenz, kommerzielle Verwendung (und dazu zähle ich auch öffentliche RSS-Aggregatoren mit Werbung aller Art) ist nicht erlaubt, Zuwiderhandlungen werden mit einer scharfen Axt nach Einbruch der Dämmerung verfolgt. Hier wurde nun hinter den Kulissen alles auf Edge-Rails, das kommende "Ruby on Rails 2.0":http://weblog.rubyonrails.com/2007/11/9/rails-2-0-release-candidate-1, umgestellt. Dadurch wurde ein flexibles Tag-Handling mit individualisier- und kombinierbaren Seiten, die sowohl als HTML als auch als RSS ausgegeben werden können, möglich. REST mit Rails ist halt das größte Ding seit geschnittenem Brot. Was heisst das? Man stelle sich vor, es gäbe jemanden, der nur meine sparsamen aber heftigen "Netztand-Artikel":http://www.uninformation.org/tag/netztand verfolgen möchte. Dann kann er diese nun auch als "Feed":http://www.uninformation.org/tag/netztand.rss abonnieren. Das funktioniert auch mit Kombinationen von Feeds. Z.B. kann man alle Artikel mit "den Tags »digitaleboheme« und »berlin« angucken":http://www.uninformation.org/tag/digitaleboheme+berlin oder "abonnieren":http://www.uninformation.org/tag/digitaleboheme+berlin.rss. Und wenn das Blog nicht genug ist, gibt es das auch "mit den für den Stream eingesammelten Daten meiner Quellen 2.0":http://www.uninformation.org/webtags/digitaleboheme+berlin ("Feed":http://www.uninformation.org/webtags/digitaleboheme+berlin.rss). Wofür das gut ist, und ob das jemand nutzt, werden wir sehen. Aber bitte: Wenn Ihr Tag-Feeds abonniert, ruft diese nicht dreimal pro Minute ab. ;-)

web2.0 rails pantarei livestream

Heute frisch: Rails 1.2.1 und Prototype 1.5.0

Tolle neue Sachen warten heute auf den aufgeschlossenen WebWorker: "Ruby on Rails":http://www.rubyonrails.com/ ist auf die Version 1.2 aktualisiert worden, mit vielen neuen Features (und einem sofortigen Update auf 1.2.1). "Der Meister hat die Details.":http://weblog.rubyonrails.org/2007/1/19/rails-1-2-rest-admiration-http-lovefest-and-utf-8-celebrations Da seit dem Release von 1.1 »echte« Rails-Applikationen »gefroren« (sprich: sie packen ihre benötigte Rails-Version dazu und nutzen diese) ausgeliefert werden, sollte diesmal das "große Sterben":http://www.das-netzbuch.de/article/2507/rails-und-updates ausbleiben, wenn die großen »Shared-Hoster« ihre Rails-Installationen aktualisieren. Gleich enthalten in Rails 1.2 ist "die neue Version 1.5 des beliebten JavaScript-Frameworks »Prototype«":http://prototypejs.org/2007/1/18/prototype-documentation-is-here. Prototype hat sich auch gleich eine "großartige neue Website":http://prototypejs.org/ und, das wird Prototype-Tüftler an allen Orten erfreuen, eine "neue übersichtliche Dokumentation":http://prototypejs.org/api gegönnt. Also, auf geht's! Die neuen Sachen installiert und losgelegt! Heute Abend ist die neue Web-2.0-Anwendung mit knalligen Ajax-Effekten fertig, Holtzbrinck und Konsorten wedeln schon mit den Scheinchen, von denen sie nicht wissen, wohin damit. ;-)

rails rubyonrails prototype dev