Artikel mit dem Tag interpol

Music is the healing force of the universe

h5. Die sieben Alben, die Du 2007 gehört haben musst! Music is the healing force of the universe Schreit Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow zum Abschluss des Live-Sets und stürzt sich von der Bühne in die Menge. Nach all' den mehrheitlich eher unerfreulichen Dingen in den letzten Beiträgen dieses kleinen Weblogs wird es mal Zeit für etwas »Schönes, Wahres, Gutes«: Die besten Alben des Jahres 2007. Etwas spät für Weihnachtsgeschenke, gebe ich zu. Aber Montag kann man ja noch einkaufen… 2007 war im Prinzip ein schlechtes Jahr, denn es gab kein neues Album von Tomte. ;) Aber davon abgesehen war es ein gutes Jahr. Die Zeiten des Internets sind für uns, für die Musik mehr ist als nur der Füllstoff im Radio zwischen Gewinnspiel und Verkehrsdurchsage, sowieso paradiesische. Die Möglichkeit des »Probehörens« auf die eine oder andere Weise ;) bewahrt vor so manchem Fehleinkauf und führt zu so mancher Entdeckung einer musikalischen Perle. h5. Album des Jahres 2007: Tocotronic - Kapitulation !http://www.uninformation.org/images/musik2007-kapitulation-itunes.jpg! Da gibt es keine Debatte, iTunes-Ratings lügen nicht: Das textliche Gegenstück zur allgegenwärtigen »Du kannst alles schaffen, Tschakka«-Berieselung überzeugt. Textlich und musikalisch. Es sind die Zeilen aus Tocotronic-Songs, die hängen bleiben und den passenden Soundtrack für das Leben liefern. Denn wer lief noch nicht durch die Stadt und hatte ein »Ich weiß nicht, warum ich Euch so hasse, Fahrradfahrer dieser Stadt« (aus dem Klassiker »Freiburg«) auf den Lippen, während er beinahe von einem Kaufhausrad-Fahrer im bunten Aldi-Sportdress auf dem Gehweg über den Haufen gefahren wurde. Und auch »Kapitulation« hält zitierfähige Zeilen in Mengen bereit, ohne die musikalische Substanz zu vernachlässigen. Im Gegenteil, der Tocos singender Gitarrenklang ist unwiderstehlich. Um mal meinen "Lieblings-TV-Literaturkritiker":http://www.daserste.de/druckfrisch/ zu zitieren: Vertrauen Sie mir, ich weiß, was ich tue, kaufen Sie »Kapitulation« von "Tocotronic":http://www.tocotronic.de/. »Verschwör' Dich gegen Dich, und Deine Wunden schließen sich.« So einfach ist das. Zur Einstimmung: * "»Mein Ruin«-Video":http://www.tocotronic.de/kapitulation/exklusiv/meinruin.html * "»Kapitulation«-Video":http://www.tocotronic.de/kapitulation/exklusiv/videopremiere.html * "Tocotronic Unplugged in Wien (bis 26.12.).":http://fm4.orf.at/connected/221077/main Man beachte auch die Kommentare als Gegenmittel gegen den flüchtigen Charakter der Zeit... h5. Auf den Plätzen Und nun vergessen wir alles das, was wir in den Boulevard-Rubriken der Nachrichtensites über den »unzureichend durchbluteten Rauschrocker« ("Reic Pfeil":http://tinyurl.com/38nemn) Pete Doherty gelesen haben. Mit seiner Band Babyshambles hat Pete ein fantastisches zweites Album "»Shotter's Nation«":http://en.wikipedia.org/wiki/Shotter%27s_Nation vorgelegt. Man fragt sich, wie er zwischen seinen berichteten Exzessen überhaupt die Zeit gefunden hat. »And what a nice day for a murder. You call yourself a killer but the only thing that you’re killing is your time.« Das wird es sein. Ein Album, das beweist, dass Pete der kreative Part im genialen Libertines-Duo Pete Doherty/Carl Barat war. »He is stronger than the walls that you tried to build around him.« Die durch und durch positive Überraschung des Jahres. Babyshambles würde ich gerne auch einmal live sehen. Wenn da nicht diese latente Unsicherheit wäre, ob er auch auftaucht... Drei Jahre musste man warten, dann war es 2007 soweit: Mit "»Our Love To Admire«":http://en.wikipedia.org/wiki/Our_Love_to_Admire gab es endlich ein neues Album von den Bühnen-Stoikern aus New York, Interpol! Befreiende Ausbrüche wechseln sich ab mit getragenen, in Düsternis schwelgenden Passagen. Und stets singt die Gitarre dazu. »Sun, you sleep in clouds of fire.« Wen das kalt lässt, ist Scooter-Fan... Einen Sonderpreis bekommen Interpol für die obskurste Album-Verpackung des Jahres. Das Album kommt in einem Buch, das ein merkwürdiges Poster, schwarze Seiten und merkwürdige Tierbilder enthält. Aber dafür keine Texte: !http://www.uninformation.org/images/musik2007-interpol-buch.jpg! Auch von meinem Lieblings-Wunderknaben Conor Oberst und seiner Band "Bright Eyes":http://www.thisisbrighteyes.com/ gab es Neues zu hören. Die beiden Jahrhundertalben des Jahres 2005 zu toppen, war eine schwere Aufgabe, und es ist auch nicht ganz gelungen. Nichtsdestotrotz ist "Cassadaga":http://en.wikipedia.org/wiki/Cassadaga_%28album%29 ein großartiges Album geworden, das alleine schon für den Song »No One Would Riot For Less«. »Where kindness is a card game or a bent up cigarette, in the trenches, in the hard rain, with a bullet and a bet...« Zur Einstimmung gibt es von diesem Song ein "animiertes Video":http://www.cerberoleso.it/media/brighteyes/noonewouldriotforless.mov (WMV, 59MB). "Nicht nur von diesem.":http://stereogum.com/archives/video/new-bright-eyes-cassadega-clips_005848.html Auch live haben Bright Eyes überzeugt, der junge Herr Oberst hat seinen mitunter in peinlichen Auftritten resultierenden Hang zum exzessiven Konsum von Mitteln aller Art während der Tour erfreulicherweise in den Griff bekommen. !http://www.uninformation.org/images/musik2007-bright-eyes-live.jpg! Das zweite Album ist immer das schwerste. Besonders, wenn das erste Album ein hype-auslösender Hammer war wie bei Maxïmo Park. Aber jegliche Sorge war unbegründet, den Mannen um den begnadeten Bühnen-Showman und Sänger Paul Smith ist auch beim zweiten Album "»Our Earthly Pleasures«":http://en.wikipedia.org/wiki/Our_Earthly_Pleasures ein großer Wurf gelungen. Bei den "Herren daheim":http://www.maximopark.com/ kann man ein wenig zur Probe hören (oben Rechts, »Audio«). Die Songs strotzen vor Energie, ohne ins Monotone abzudriften. »Digging through towns. Make way, like Moses through the waves.« So geht es voran. Wie der "Guardian schrieb":http://music.guardian.co.uk/reviews/story/0,,2040271,00.html: »Like 2005's A Certain Trigger, Maxïmo's second album is dominated by singer Paul Smith's Oscar Wilde-type persona: a sensitive soul driven to dementia by daily life, lust and vodka.« Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen. Außer: Anhören! h5. Apropos Nachfolgealben! 2007 war überhaupt das Jahr der Nachfolgealben vieler Hype-Bands aus dem Jahre 2005. Gelungen, wenn auch nicht so wie obige »Top 5« fand ich: * Arctic Monkeys: "»Favourite Worst Nightmare«":http://en.wikipedia.org/wiki/Favourite_Worst_Nightmare. Ohne störenden Hype lässt sich besser musizieren. ;) Ich kann die Enttäuschung im Netz über das Album nicht verstehen, es hat erheblich mehr an Energie und Abwechslung zu bieten als der Vorgänger. * Bloc Party: "»A Weekend In The City«":http://en.wikipedia.org/wiki/A_Weekend_in_the_City. Immer noch gut, aber nicht in der Liga von »Silent Alarm«. Störend vor allem die Ausflüge in komische Elektro-Experimente, so als wollte man sagen: »Nein nein, wir sind nicht einfach 'ne Rockband wie all' die anderen...«. h5. Überzeugende Außenseiter »Local Heroes« aus meinem Geburtsort Düsseldorf sind "Kiesgroup":http://www.kiesgroup.com/, die in 2007 ihr zweites Album »Das Leben als Umweg zwischen Nichts und Nichts« vorlegten. Zwischen zuckersüßen Melodien verstecken sich hammerharte und ziemlich absurde Texte aus dem prallen Leben. Der Ohrwurm »Zwerg Nase klagt an« ist einer der besten Songs des Jahres 2007 überhaupt. »Darauf unser letztes Wort, Ihr seid schuld am Zwergenmord.« Auf ihrer "Myspace-Seite":http://www.myspace.com/kiesgroup darf man einige Songs zur Probe hören, aktuell u.a. »Schleppscheiße« und »Der Kannibale« vom neuen Album. Die "Kilians":http://www.the-kilians.de/ aus Dinslaken sind für mich die Newcomer des Jahres. Zweimal habe ich sie live gesehen, sie strahlen eine ungeheure rohe Energie aus, und Sänger Simon Den Hartog ist in seinen jungen Jahren bereits eine vollendete »Rampensau«. Unterstützt die Jugend (hey, seid froh, dass es noch junge Leute gibt, die anständige Musik machen und keinen Hip-Hop ;)), kauft ihr Album "»Kill The Kilians«":http://www.the-kilians.de/index2.php (es ist dass, was die großen Strokes aus New York demnächst gerne machen würden) und besucht einen ihrer energiegeladenen Live-Auftritte, die Jungs sind ganzjährig auf Tour. Das reicht als Empfehlung, es gab natürlich noch viel mehr gute Musik, 2007 war ein guter Jahrgang. Und die »Single« (im Sinne von: Schönes Lied, würde ich mir aber nie ein Album von kaufen) des Jahres? "»Junge«":http://www.youtube.com/watch?v=WxFZr8BYfD0 von den Ärzten, alles andere als meine Lieblingsband, aber der Song ist grandios. Er erinnert »Message-mäßig« an die eigene Jugend. ;-)

musik tocotronic interpol brighteyes erfreuliches