Hier sind die aus blognostalgischen Gründen archivierten Artikel meines ersten Weblogs das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war. Aktuellere Artikel hat die neueste Version der Uninformat im Angebot.

Archivierte Artikel mit dem Tag maximopark

Moblog Musik

Maximo Park

Maximo Park Heute abend in Frankfurt.

Nachdem sich die Herrschaften zunächst Zeit ließen, wurde es 22:00 Uhr, dann ging es ab. Sänger Paul Smith gab den Dandy im Anzug mit gegelter Haartracht, ganz so als wäre er der Sohn (oder Enkel ;-)) von Bryan Ferry. Die Herrschaften begannen zu rocken, und das ziemlich laut. Das zahlreich erschienene Publikum war zunächst etwas reserviert, aber spätestens nach »Apply Some Pressure« sah man viele hüpfende Leiber im Saal. Paul Smith unterhielt das Publikum mit seinen coolen Dandy-Gesten und -Manierismen, Höhepunkt das scheinbare Ablesen des Textes bei »Once, A Glimpse« aus einer obskuren Kladde. Maximo Park spielten alle Songs (passenderweise »Going Missing« als zweite Zugabe und Abschluss) von »A Certain Trigger«, aber auch einige neue Songs, die Lust auf’s nächste Album machen. Nach einer Stunde und 15 Minuten war die ganze Sache beendet, mit der Ankündigung, nächstes Jahr wieder zu kommen (das sagen sie aber eh immer alle), verschwanden die Mannen um den mittlerweile seiner Dandy-Kluft weitestgehend befreiten Paul Smith von der Bühne. Fazit: Gut war’s, die Jungs haben es auch live »voll drauf«.

Nachschlag 29.11.: Auch die Zeit hat Maximo Park gesehen, und war, wie sollte es anders sein, begeistert.

Nachschlag 2: Ebenso die FAZ vom Auftritt in Frankfurt.

[Moblogged von leralle (Original-URL)]

musik maximopark

Musik

Frankfurt erwartet Maximo Park

Kulturelles Highlight des kommenden Wochenendes im Rhein-Main-Gebiet (sieht man daran, dass sie, s.o., die Titelseite von plan.F zieren): Maximo Park, mit ihrem Album »A Certain Trigger« für eines der besten Alben des Jahres aus der Abteilung Männer mit Gitarren verantwortlich, spielen am kommenden Sonntag (27.11.) in Frankfurt. In München waren sie schon, Marcus vom Noiseblog war dabei. Der Netzbuch-Blogger ist gespannt und hinreichend enthusiasmiert und wird am Sonntag vor Ort weilen.

Maximo-Frontmann Paul schreibt übrigens ein Tour-Tagebuch, u.a., dass er krank ist. Alter, sieh zu dass Du bis Sonntag fit bist! ;-)

Unverständlich für mich ist, dass sich in kurzer Zeit in Frankfurt die Männer mit Gitarren stapeln. Innerhalb von vier Tagen spielen I Am Kloot, Maximo Park, Bloc Party und Elbow in Frankfurt. Was soll das? Die Kapellen sprechen alle ein ähnliches Publikum an, aber wer kann und will sich vier Konzerte in ein paar Tagen leisten? Wenigstens I Am Kloot und Bloc Party hätte ich mir normalerweise auch angeschaut, aber so musste ausgewählt werden, Maximo Park haben gewonnen…

musik maximopark