Hier sind die aus blognostalgischen Gründen archivierten Artikel meines ersten Weblogs das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war. Aktuellere Artikel hat die neueste Version der Uninformat im Angebot.

Txp

Txp

Die Textpattern-Unübersichtlichkeit

Yo, und noch eine – textpattern.de (via Jens). Es gibt bekanntlich auch die txp resources, das TXP Magazine, die Textpattern Resources (in einem wahrhaft grausigen Zustand), die offizielle Seite, das offizielle Forum und die Entwicklungs-Site.
Insbesondere im deutschsprachigen Bereich macht mehr oder weniger jeder TXP-User seine eigene Sammlung auf, es gibt ja auch noch zahllose Blogs mit TXP-Inhalten. Ob das so eine gute Idee ist?

Nur mit der Entwicklung der Software selbst passiert, zumindest nach außen hin, nicht viel. Mal schauen, wann TXP den b2-Weg geht und es zu einem Fork kommt (aus b2 entstand bekanntlich WordPress, b2Evolution und noch ein System, dessen Name mir partout nicht einfallen will).

Resultat der zerfaserten TXP-Szene: Man (ich zumindest) schreibt bspw. lieber ein Plugin selbst, statt auf tausend Websites nach Vorhandenem zu suchen. Die Beschäftigung mit einem Weblogsystem ist ja kein Selbstzweck, wer das alles aufmerksam beobachten will kommt zu nix anderem mehr. Man sollte mal ein TXP-Meta-Blog aufmachen. ;-)

Txp

Update: Trackback für TXP

Das Trackback-Modul für TXP wurde aktualisiert. Im ZIP-Archiv befindet sich eine neue trackback.php. Neu ist eine Variable namens $moderate, die true oder false sein kann. Setzt man sie auf

$moderate = false;

bleibt alles wie es ist, ankommende Trackbacks werden als sichtbarer Kommentar in die DB geschrieben. Setzt man sie auf

$moderate = true;

so werden die ankommenden Trackbacks zunächst unsichtbar in der Datenbank deponiert und müssen im TXP-Panel händisch auf visible gesetzt werden, um öffentlich sichtbar zu sein.

Txp

Einen Podcasten!

Kühle Sache: Gerrit hat auf txp resources ein How-To veröffentlicht, mit dessen Hilfe man Textpattern ganz ohne Plugin-Geschraube das Podcasten beibringen kann: »Podcasting mit Textpattern«

Ich habe Podcasts (als Konsument) erst ausprobiert, als vor ein paar Tagen die neue Beta vom NetNewsWire mit Podcast-Unterstützung heraus kam. Vorher hatte ich das Thema nur theoretisch zur Kenntnis genommen. ;-) Neuerdings lausche ich aber morgens in der Bahn gerne mal einem gepflegten Podcast, hat was!

Link: Martin – »Was ist Podcasting?«

Weblogtalk Txp

Nie mehr Kommentare vergessen: Reverse Trackback

Martin hat die rettende Idee für alle, die wie ich bereits an dezenten geriatrischen Ausfallerscheinungen leiden: Man hinterlässt in einem Weblog einen Kommentar – und vergisst es umgehend. Nie wird man erfahren, ob es vielleicht eine interessante Antwort darauf gab. Gut, man vermisst sie auch nicht, denn man weiß ja nicht mehr, dass man auf eine Antwort wartet. ;-)

Reverse Trackback ist die Lösung für dieses Unbill. Die Idee ist ebenso simpel wie genial: Überall, wo man einen Kommentar hinterlässt, sendet man sich selbst einen Trackback. Diesen fängt man in seinem eigenen Weblog ein und postet ihn automatisch, als Liste, Weblogeintrag, RSS-Feed, wie auch immer. Für Textpattern schwebt mir schon ein Modus vor: Eine eigene Section, bspw. comments, in welche die selbst gesendeten Trackbacks vom sowieso schon vorhandenen Trackback-Empfänger hinein geschüttet werden. Ich sehe schon, der Editor muß wieder angeworfen werden!

Txp

Trackback für TXP ist da!

Eine Woche nach der Ankündigung ist es nun soweit: Das Trackback für Textpattern ist endlich da! Wurde ja auch Zeit, die ersten Ungeduldigen äußerten bereits ihren Mißmut in Form von Jahresendzeitfestivitätenanalogien. ;-)

Alles, was man braucht und wissen sollte, um sich sein Textpattern mit Trackback zu verhärmen, gibt es auf einer eigenen Seite.

Ein herzliches Danke schön :-) geht an Beate für Funktions- und Verständlichkeits-Tests und an all’ jene, die Probe-Trackbacks gesendet haben.

Txp Zeugs

Textpattern-Basteleien, oder: Trackback mich!

Ein Weblog ohne Trackback ist irgendwie kein richtiges Weblog! Darum wurde mal wieder der Editor angeworfen und ein wenig gebastelt, denn im Hause Textpattern ist, aus welchen Gründen auch immer, damit in absehbarer Zeit wohl nicht zu rechnen. Also gilt: Selbst ist der Mann, ran ans Werk.

Nach einem Blick auf frei erhältliche Trackback-Skripte gTrackback und phptrackback entschloß ich mich dazu, die Sache selbst anzugehen. Ersteres hantiert mit Textdateien herum (was für mich nicht in Frage kommt), zweiteres wirkt etwas halbgar, z.B. sucht das Skriptchen nach einer Post-Variable namens expert, die es aber niemals finden wird, da die Trackback-Variable excerpt heisst. Nicht unbedingt vertrauenserweckend ;-)
Die Lektüre eines Artikels von unblogbar und der Trackback-Spezifikation von MT führten zu der Erkenntnis, dass das so schwer eigentlich nicht ist und keine Bastelei in vorhandenen Skripten lohnt.

Nun ist es also eingebaut, ich habe es mit pMachine, MovableType und Adam Kalseys Trackback-Formular getestet, scheint zu funktionieren. Die Trackbacks werden entgegengenommen und als TXP-Kommentar abgespeichert. Da ich nicht jedes System dieser Welt installieren möchte, nur um Trackbacks zu senden, möchte ich Euch, verehrte Zielgruppe, um ein paar Test-Trackbacks bitten. Wenn alles korrekt funktioniert, wird das Skriptchen natürlich hier für die Welt verfügbar sein. Die Trackback-URL ist unter jedem Beitrag als Link zu finden.

Txp Zeugs

TXP an der Schnittkante

Aufmerksamen Betrachtern dieses formidablen Weblogs ist wahrscheinlich an der neuerdings etwas merkwürdig wirkenden Kommentarübersicht (»In Euren Worten«, die Äuglein nach links, bitte!) aufgefallen, das irgendetwas anders ist. Ich habe die von dev.textpattern.com erhältliche aktuelle cutting edge Entwicklungsversion von Textpattern (die sich im Backend mit 1.0rc2 identifiziert) geladen, da sie die die nervtötenden Bugs im Backend (der “doppelte Eintrag”-Bug, das Nichtfunktionieren des Löschens von Artikeln und der Listeneinstellungen bei Artikeln und Bildern) beseitigt. Dafür sieht die Funktion recent_comments nun etwas verhärmt aus, was auch schon länger bekannt ist, aber noch nicht gefixt wurde.

Das Einspielen des aktuellen Codes ist durch die Verwendung von Subversion im Hause TXP sehr elegant gelöst. Man kopiert sein /textpattern-Verzeichnis nach /textpattern-old (und ein Dump der Datenbank kann auch nix schaden) und holt sich auf der Shell mit svn co http://textpattern.com/svn/repos/current/textpattern den aktuellen Code. Danach kopiert man aus /textpattern-old seine config.php in das neu entstandene /textpattern-Verzeichnis, macht mit chmod 000 textpattern/setup.php und chmod 000 textpattern/txpsql.php die »gefährlichen« Dateien unsichtbar (wenn man sie einfach löscht erhält man sie beim nächsten Update per svn wieder zurück). Fortan kann man mit einem simplen svn update auf der Shell sein Textpattern-Verzeichnis aktuell halten. Das funktioniert so selbstverständlich nur, wenn man Shell-Zugriff auf den Webserver hat und der Subversion-Client installiert ist. Sollte das nicht der Fall sein, erhält man hier statisch kompilierte Binaries, die man einfach ohne Installation in sein home-Verzeichnis kopieren und ausführen kann.

Hat man keinen Shellzugiff, muß man sich den Code wohl oder übel mit svn auf seinen Arbeitsrechner ziehen und dann per sftp oder gar ftp auf den Webserver hochladen. Was den Eleganzfaktor natürlich ein wenig in den Keller treibt … ;-)

Txp Zeugs

Textpattern 1.0rc1 läuft!

Habt Ihr gar nicht bemerkt, aber hier läuft seit gestern schon die neue Textpattern-Version 1.0rc1. Das Update klappt problemlos. Es gibt einige kleine Fehler, die aber von Dean schnell ausgebügelt werden.

Auf http://dev.textpattern.com/ gibt es nun ein via Browser zugängliches Subversion-Repository, wo man sich jederzeit den aktuellen Stand besorgen kann.

Auch recht nützlich, insbesondere wenn man eigene PlugIns für Textpattern schreiben möchte: »Global variables in Textpattern«.

Txp Zeugs

Netzbuch-Feeds: Kommentarzähler deaktiviert

Ich weiß nicht wie die verehrte Zielgruppe das sieht, aber mir geht es granatenmäßig auf alle möglichen Teile, wenn im RSS-Reader ein Artikel als “neu” definiert wird, aber in Wirklichkeit lediglich ein Kommentar hinzugefügt wurde. Darum habe ich das für die Netzbuch-Feeds flugs mal abgeschaltet.

Dazu setzt man in der textpattern/lib/admin_config.php den Wert für “show_comment_count_in_feed” auf 0 (Null).

Sollte sich ein vielköpfiger Demonstrationszug mit Plakaten der Art “Wir wollen Kommentarzähler im Netzbuch-Feed” durch Wiesbaden bewegen, mache ich das selbstverständlich wieder rückgängig. ;-)