Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Wikis - Das Gemeinschaftsnetz

Internet

Mario Sixtus ist omnipräsent. Nicht nur hat er den weiter unten gewürdigten de:bug-Artikel geschrieben, sondern auch in der Frankfurter Rundschau einen Artikel zum Thema Wikis veröffentlich: Das Gemeinschaftsnetz.


Zitat: »Wer sich mit dem Thema Wissensmanagement beschäftigt, sollte auf jeden Fall ernsthaft prüfen, ob die kleine Wiki-Teeküche für seine Belange ausreicht. Und für manche Netzphilosophen sind die erfolgreichen Experimente mit den offenen Websites dann auch mehr als nur ein gelungenes Beispiel für gemeinschaftliches Arbeiten: Sie seien auch Beweis dafür, dass die menschliche Konstruktivität größer ist als ihre zerstörerischen Kräfte. Ein digitaler Hoffnungsschimmer.«


Dem kann ich nur zustimmen! Wikis stecken so manches teure Wissensmanagement-Tools locker in die Tasche. Wikis eignen sich übrigens auch vorzüglich für Einzelpersonen als Wissensspeicher. Verborgen auf dem Webspace angelegt hat man ein unkompliziertes System zum Ablegen von Bookmarks, Zitaten, Fundstellen etc. das von jedem Rechner mit Netzzugang her zugänglich ist. Und das Beste: Es strukturiert sich nach und nach völlig von selbst! An meinem “Arbeitswiki” fehlt mir eigentlich nur eines: Die Möglichkeit das Wiki mit dem Palm zu synchronisieren. Statisch (also mitnehmen und auf dem Palm lesen) geht das bspw. mit Plucker oder iSilo problemlos, aber man möchte ja ggf. auch Änderungen dran vornehmen.