Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Ooqa Ooqa!

Das fehlt noch: Demnächst soll Internet-Werbung kommen die sich in den Funktionsleisten des Browsers einnistet und dann nicht mehr so einfach weggeklickt werden kann, berichtet die ORF.futurezone über eine neue Nerv-Software namens “Ooqa Ooqa”.

Denn: Werbung im Web wirkt paradoxerweise nach dem Motto: Je nervtötender, desto effektiver!

Der Name “Ooqa Ooqa” reflektiert wohl den Schrei des Surfers wenn sich dieser Mist zum ersten Mal in seinem Browser einnistet …

Irgendwie in diesen Zusammenhang passt auch die folgende Meldung:

“Klaut was Ihr wollt so lange es von uns ist”
Das hat Microsoft-Boss Steve Ballmer den Chinesen ans Herz gelegt, berichten The Register und Slashdot. Microsoft möchte den Chinesen Linux austreiben, pumpt Geld nach China und ist dann bereit das dort praktizierte “Software Sharing” zu übersehen.

Beim Dealer ist die erste Dosis immer gratis …