Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Küssen? Erst googlen!

Bruce Sterling, Buchautor und selbsternannter Visionär, in der futurezone:

»Interessanter als die Überwachung durch den Staat finde ich wenn sich Leute gegenseitig `googlen`, also mit Hilfe von Google ausspionieren. […] In den USA ist es heute fast üblich, dass sie jemanden, den sie auf einer Party kennenlernen zunächst mit Hilfe von Google überprüfen, bevor sie ihm oder ihr ihre Telefonnummer oder noch mehr geben. Überwachung findet dabei auf einer sehr unmittelbaren, physischen Ebene statt: Soll ich ihn küssen? Nun, ich werde ihn zuvor noch googlen.«