Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Netzzensor Büssow tritt aus gegen Kritiker

[Der Rollberg] Unglaublich, ausgerechnet der Regierungspräsident meiner Heimatstadt Düsseldorf, der beliebte und bekannte Netzzensor Jürgen Büssow, führt sich auf wie ein Parteisekretär der chinesischen KP:

Alvar Freude, des Regierungspräsidenten Büssows ärgster Kritiker im Netz, wird versucht mit Androhung von Gefängnis und indem ihm der Gerichtsvollzieher auf den Hals geschickt wird mundtot zu machen. Alvar hat die Vorgänge detailliert belegt, das ist wirklich ein himmelschreiender Skandal. Mitten in Deutschland fühlt sich ein nicht einmal vom Volk gewählter politischer Beamter zum Kreuzzug gegen das “böse” Internet berufen und schreckt beim Vorgehen gegen seine Kritiker vor nichts zurück. Das ziemlich undemokratische System der Bezirksregierungen in NRW spielt Büssow in diesem Fall in die Hände, es gab außer dem legendären Kölner Regierungspräsi Antwerpes und seinen ebenso legendären Autobahnsperrungen bei Nebel aber noch keinen Regierungspräsidenten in NRW der seine vom Gesetzgeber verliehene Macht so eklatant mißbraucht hat wie Büssow.

Meines Erachtens ist Büssow schon lange nicht mehr tragbar und gehört umgehend abgesetzt. Für den Anfang sollte man aber dafür sorgen dass er und seine Machenschaften mal ein wenig bekannter werden in der Öffentlichkeit …

(Via Rollberg)