Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Techkram

Racer - Open Source Auto Simulation

Racer: »Racer is a free car simulation project (for non-commercial use), using professional car physics papers to achieve a realistic feeling« (via generation neXt). Als großer “Schreibtisch-Schumi” musste ich das natürlich gleich mal runterziehen, installieren und spielen. Die Installation der Windows-Version (unter Windows XP Professional) funktioniert problemlos, im Umfang des etwa 10MB großen Paket befindet sich ein Renault Alpine und eine Strecke. Für einen Test reicht das erst einmal aus, weitere Autos und Strecken kann man sich bei Gefallen runterziehen. Bevor man losdüst muß man in der neu angelegten “Racer”-Programmgruppe einmal “Configure” ausführen um die Bildschirmauflösung und Fenster/Vollscreen-Modus auszuwählen, danach kann es mit einem Klick auf “Racer” losgehen.

[Screenshot: Racer]

Die Performance ist sehr gut, sowohl Full-Screen als auch im Fenster (Test-Ausstattung: Pentium 4 2,55 GHz, 512 MB RAM, NVidia Riva TNT II Grafikkarte mit 64 MB RAM). Man sollte seinen Joytick über die Systemssteuerung kalibrieren bevor man losfährt, Racer reagiert ziemlich nervös auch auf den kleinsten Druck auf den Steuerknüppel oder Lenkrad. Etwas störend finde ich dass man selbst schalten muß (ich habe zumindest keine Einstellung für “Automatik” gefunden), das geht aber auch ohne Kuppeln und funktioniert recht flott nach Gehör. Ein “Must-Have” ist die Nürburgring-Nordschleife, die “Grüne Hölle” is eine Herausforderung für den kleinen Schreibtisch-Racer. Es kommt da nur zu komischen Effekten wenn man die Kontrolle verliert, gegen die Leitschiene rattert und dann in den Himmel fliegt, das Auto wird an die Wolkendecke gehoben und kommt nie mehr auf den Boden zurück. ;) So lang man aber auf der Straße bleibt funktioniert die Strecke gut.

Fazit: Nettes Spielchen, kommt nicht an meinen Favoriten “Formula One World Championship Racing” heran, aber für eine kleine Fahrt auf der Nordschleife zwischendurch macht das richtig Spaß …