Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Alles ist Börse

Internet

Wenn ich eines “ätzend” finde dann ist es das die “Durchökonomisierung aller Lebenswelten”; die Welt und das Leben, alles ist nur noch eine große Börse. Und die implizite Aussage darin: Börse, und der damit verbundene Weg des Wirtschaftens mitsamt seiner Auswirkungen auf das Soziale, ist etwas positives. Darüber kann man aber trefflich streiten.

Zwei Beispiele: Ein Bericht der futurezone über “Online-Börsen-Handel” mit fiktiven Wertpapieren zum Tag von Saddams Sturz, und BlogShares, eine “Börse” zum Handel von Weblogs mit Links als Währung (via Bloghaus).