Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Saudumm ist noch geschmeichelt ...

… wenn man sich betrachtet in welcher von exorbitanter Sachkenntnis geprägten Weise manche etablierten Medien vom Internet berichten.

Ein wichtigtuerischer Jugendlicher erfindet eine Geschichte vom “Superhack ins Pentagon” und daraus resultierender Verfolgung durch FBI und CIA – und schafft damit die “große Runde” durch die Medien. Denn eine österreichische Tageszeitung (wenn man die “Kronenzeitung” so bezeichnen möchte) und daran anschließend die Nachrichtenagentur dpa fahren auf die Story ab – und sie dreht ihre Kreise (im deutschen Videotext habe ich sie auch gelesen). Die ganze Story kann man in der ORF-Futurezone und bei Telepolis nachlesen.

Wie heisst es immer in Artikeln über “Amateurjournalisten mit Weblogs”? Webloggern fehlt die “Ausgewogenheit” und das “Überprüfen von Infos in unabhängigen Quellen”. dpa macht das natürlich (bg), und darum kann man das beruhigt übernehmen. Wer weiß in wie vielen Zeitungen diese Story zu lesen war, die mit ein bißchen Sorgfalt sofort als unsinnig zu entlarven gewesen wäre.