Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Von Bush, der FDGO, römischen Transvestiten und Gartenzwergen

Die beschauliche Ruhe des Pfingstwochenendes ist vorbei, die Welt nimmt wieder ihr gewohntes Tempo auf.

In den TV-Nachrichten unken die Kommentatoren. Sie berichten (zumindest war das heute abend so) von weitestgehend friedlichen Demonstrationen am Vorabend des Bush-Besuchs in Berlin. Das passt aber nicht so richtig ins Weltbild, daher wird fast schon flehentlich die "Randale" herbei kommentiert, und das nicht nur bei RTL sondern auch bei n-tv.Wer Alternativen zur "offiziellen" Berichterstattung sucht wird im Web fündig, hier gibt es die Nachrichten von "unten", zusammen mit den Nachrichten von "oben" kann man so versuchen sich ein eigenes Bild zu machen.
Ein guter Startpunkt ist Indymedia, hier gibt es einen aktuellen Newsticker. Weiterhin gibt es ein Webradio namens KanalB. Informativ ist auch die Sonderseite bushinberlin.de. Auf allen angegebenen Seiten findet man weitere Links zu Aktivisten und Nachrichten "von unten". Auch wenn man manche Ansichten der Bush-Gegner nicht teilt so schadet es doch nichts sich ein breiteres Bild vom Geschehen zu machen als das die TV-Nachrichten bieten.

Telepolis berichtet über eine bayerische Lehrerin an deren Treue zur "FDGO" (ja, manche Schreckgespenster aus der Vergangenheit leben länger als man denkt) von Seiten des bayerischen Staates angezweifelt wird. Ihr Vergehen: Sie ist in diversen Friedensorganisationen aktiv. Die Zeiten sind nicht so dass man so etwas einfach so machen darf, weiß die oberbayerische Regierung: "Insbesondere in sicherheitspolitisch angespannten Zeiten, in denen auch die Mitgliedschaft in ausländisch oder weltweit organisierten Bewegungen verstärkt Einzug in die eingehende Prüfung der Verfassungstreue bei Beschäftigten im öffentlichen Dienst nehmen musste, bringt es bereits die Tätigkeit in organisierten Friedensbewegungen mit sich, nähere Einkünfte hierüber einzuholen." Das ist der Wind der aus Bayern weht, Leute: Wählt Stoiber!

Irgendwie bin ich heute etwas zynisch.

Was gibt es noch? Die Geschichte über die Exhumierung eines römischen Transvestiten aus dem 4.Jahrhundert. Man fand ihn bei Ausgrabungen mit "weibischen" Schmuck behangen, was die beteiligten Archäologen zu der kühnen These animierte der Mann sein ein Transvestit gewesen der sich selbst kastriert hat. Hm …

Und noch etwas für starke Nerven: Eine Website mit Bildern gefolterter Gartenzwerge. Wer sich von diesem Anblick nicht losreißen kann findet dort auch zwei Wallpaper für den Desktop …