Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Zeugs Weblogtalk

Zugeklappt!

Viereinhalb Jahre sind eine lange Zeit. Als ich das Geblogge hier damals begonnen habe, war alles anders. Mit Weblogs, mit mir, meinem Duktus, mit allem. Nur die Themen sind erstaunlich ähnlich geblieben, schon damals war im Zweifelsfall das Internet alles schuld. ;-)

Mein Leben hat sich in den letzten zwei Jahren ziemlich geändert. Und ist noch dabei. Ich habe, wie man der relativen Ruhe hier im Blog unschwer entnehmen konnte, überlegt, was mit dem Weblog anzustellen ist. Dicht machen, weiter machen, überhaupt, wenn ja, wie.

Das Ergebnis, verehrte Zielgruppe: »Das Netzbuch« wird nach 1.654 Tagen und 2.444 Artikeln zugeklappt, Ihr lest den 2.444. und letzten Artikel. Was aber nicht bedeutet, das Schluss mit meinem Geblogge ist. Ich möchte auch weiterhin (oder wieder, je nach dem) über Themen des Webs und des »Geektums« schreiben. Womit aber Schluss ist, sind »Rants« über Alltags- und allgemeine Themen, die es vor allem in früheren Jahren hier reichlich zu lesen gab.

Die Weblog-Welt hat sich verändert. Damals , Anfang 2002, war man in einem überschaubaren Kreis unter sich. Heute wird jedes Wort aggregiert, gespeichert, kumuliert, öffentlich. Jeder Hirni mit zu viel Freizeit und einem Root-Server baut sich seinen eigenen Aggregator, seine eigene Blogsuchmaschine, und kümmert sich einen Dreck um ungeschriebene und geschriebene Regeln oder Datenschutz. Darum: Alles, was man schreibt, verbreitet sich unkontrollierbar. Man hat keine Kontrolle darüber, wo es auftaucht und verfügbar und assoziierbar ist. Dem muss man Rechnung tragen.
Und, wo wir gerade beim Meta-Schwadronieren sind: Solche aberwitzige Dinge wie meinen Stamm-Spammer gab es auch nicht. Da ist einer, der sendet tagaus, tagein, jede Stunde, vier mal, sinnlosen Kommentarspam über das Tor-Netzwerk. Und ich werfe es wieder raus. Genau so wie neunmalkluge Marketing-Genies, die grotesk schlecht getarnte Werbung für ihre miesen kleinen Klitschen in der Kommentarspalte abladen. Diese lösche ich auch kommentarlos. Ne ne ne. Von mir aus hätten Weblogs nicht das große Ding werden müssen, das dieses ganze Kroppzeuch anlockt…

Genug Meta. Als nächstes auf dem Programm: Neustart. In Kürze. In einem neuen Rahmen. Ihr braucht aber nix machen, neue Sachen kommen von selbst ins Haus, dank unserem guten alten Kumpel mod_rewrite. Denn »Cool URIs don’t change«, you know.

Und Danke für’s Lesen im Netzbuch, ohne Leser hätte es keinen Spaß gemacht! :-)



21 Kommentare



Pepino am 16.11.2006:


schluck … ein gemeinsamer Mitstreiter der ersten Stunden streicht die Segel. Zumindest teilweise.
Wir haben zusammen begonnen und ich muß zugeben, ich habe Dein Weblog immer in meiner Blogroll gehabt und immer gelesen.


Irgendwie hört sich das fast wie eine Beerdigung an. Ich weiß nur nicht ob es auch so gemeint war… aber es tut weh, Dein Weblog zu verlieren (wenn ich das richtig verstanden habe).


Du hast recht: 2002 war alles noch anders. Es gab noch nicht diese von sich selbst überzeugten SEOs (zumindest nicht in dieser Masse) und auch noch nicht diese Anzahl an Zweit-, Dritt- und Zwölftverwerter… ich wünsche mir oft auch eine kontrolliertere Verbreitung der Inhalte, aber das wird sicherlich so schnell nicht Realität werden.


Vermutlich werde ich nicht unbedingt eine Antwort bekommen, weil Du es sonst wohl selbst schon geschrieben hättest, aber weshalb keine kleinen Alltagsgeschichten mehr? Zu viele mitlesende Bekannte und Verwandte?

Ralf G. am 16.11.2006:

Naja, ist ja nicht ganz Schluß, nur “sachlicher” im neuen Rahmen, und ein “Tapetenwechsel” tut ja auch digital mal ganz gut. ;-)

Warum keine “Rants” mehr? Ich will nicht, dass irgendwer irgendwoher in Ruhe nachlesen kann, was ich über Angela Merkel denke oder sonst für komische Ansichten habe. Ich will nicht ganz und gar öffentliche Person werden, in Sachen Web- und Geektum ist das okay, bei allem anderen nicht.

Übrigens warst Du der erste, der mich verlinkt hat damals, da dachte ich “boah, der Druchbruch”. ;-)

Jens Grochtdreis am 16.11.2006:

Schade, da fehlt ab jetzt ein wirkliches literarisches Highlight in meiner Blogroll. Bleib nicht zu lange fort. Das wär sehr schade.

Sencer am 16.11.2006:

Mit dem Titel hast du einem einen ganz schönen Schrecken eingejagt. ;) Schön, dass es dennoch in irgendeiner Form weitergeht (alles ist besser als ein 410!). Ich erwarte gespannt den 301 des Feed, und wünsche dem Netzbuch ein 304 Ruhe Sanft. In diesem Sinne…

Connection: Close\r\n
\r\n

Pepino am 16.11.2006:

> Übrigens warst Du der erste, der mich
> verlinkt hat damals, da dachte ich “boah,
> der Druchbruch”. ;-)

Und? War es dann doch auch, oder? :-D

Ich erwarte übrigens (sollte ich es nicht mitbekommen) eine kleine Benachrichtigung, wenn das neue Projekt rennt…

F-LOG-GE am 16.11.2006:

Trackback von F-LOG-GE:
Das Netzbuch wird zugeklappt

Jammerschade: Ralle klappt das Netzbuch zu und bloggt nicht mehr. Jedenfalls nicht an dieser Stelle in dieser Form. Ich kann mir auch nicht so richtig vorstellen, daß Ralle komplett aufhört. Es wär auch zu schade, waren seine Texte doch meist schon …

herbert am 17.11.2006:

also regelmaessiger leser moechte ich mich bei dir fuer die gut geschriebenen entries bedanken und hoffe doch, dass auch bald wieder einiges von dir zu lesen ist.

kopf hoch, schliesslich braucht die anarchie internet ein paar leute die mit guten beispiel voran gehen.

andI611 am 17.11.2006:

Das Netzbuch ist mir schon sehr ans Herz gewachsen. Und wenn ich so rekapituliere, nicht nur das Netzbuch, sondern auch sein “Macher”. Ich kann Deine Beweggründe verstehen und hoffe, dass ich “nur” ein Blog verliere und nicht einen streitbaren Geist, den ich als Netz-Freund bezeichnen möchte. Ich habe schon einmal Jahre gebraucht, um Dich wieder zu finden…

Ralf G. am 17.11.2006:

Danke für die freundlichen Worte! :-)

Wie geschrieben, Reboot nach Systemupgrade, kein Shutdown. ;-)

Wenn hier komische Kommentare mit dem Namen weltbekannter Netzbuchkommentatoren und zusammenhanglosem Zeugs stehen: Einfach ignorieren, das ist »mein Stamm-Spammer«, wird bei nächster Gelegenheit gelöscht!

rico am 17.11.2006:

mensch, klingt ja sehr traurig trotz des kleinen hoffungsschimmers am horizont. ich wünsch dir viel glück – eine kleine auszeit hat noch nie jemanden geschatet ;o)

Gerrit am 17.11.2006:

Ein Überdenken, Durchatmen und Rebooten ist immer positiv zu werten. Out with the old, in with the new. Ich find’s gut! Frischluft macht den Kopf frei!

Marcus am 17.11.2006:

Ja, schade das, alter Weggefährte. Fing es nicht damals mit pMachine an?

Egal, wenn du in irgendeiner Form weitermachst, dann ist das schon ok!

Dennoch danke für die vielen herrlichen “Rants”.

boris am 17.11.2006:

Seufz… Deines war eines der ersten Blogs, die ich regelmäßig las. Hat mit dazu beigetragen, dass ich selbst mit dieser merkwürdigen Tätigkeit angefangen habe.

Das mit der nicht mehr kontrollierbaren “Öffentlichkeit” kann ich allerdings mindestens in einer Hinsicht nachvollziehen. Es lesen inzwischen (Blog-Monitoring ist nur ein Stichwort) viel zu viele Geschäftchen-Macher mit. Sowohl der kaufmännischen als auch der juristischen Art.

Und Leute, die Blogs nicht wegen ihrer Inhalte (und der Menschen dahinter) lesen, sind mindestens egal, wenn nicht überflüssig.

Wie dem auch sei, ich warte auf interessante neue Artikel zu interessanten Themen (hoffentlich nicht nur “Mac-Propaganda”… ;-) im neuen Gewand, unter der alten URL. Die bleibt natürlich abonniert.

Max am 2006-11-17 14:59:35 +0100:

Schade, dass du das Netzbuch in dieser Form dicht machst. Mir hat es sehr gefallen (und ich habe alle Einträge gelesen, mich einmal quer durchs Archiv gewühlt), das wollte ich dir einfach sagen.

Irgendwie habe ich Angst, dass dein “neues, altes” Blog in der Reihe der Internet- und Geek-Blogs untergehen könnte. Ein Trend, der sich nur selbst befruchtet, ist tot und ich habe die Befürchtung, dass du gerade auf diese Schiene des Toten aufspringst. (Vielleicht – und das ist zu hoffen – irre ich aber auch.)

Nimm dir die Zeit, die du brauchst und erschaffe etwas ebenso großartiges wie das bisherige Netzbuch!

Stefan am 17.11.2006:

Tja, was soll ich sagen – schade, dass das Netzbuch zugeklappt wird. Ich hab hier immer sehr gerne mitgelesen, kann aber auch die Gründe völlig nachvollziehen … ich bin jedenfalls gespannt und harre der Dinge die hier bald erscheinen werden ;)

Ivo am 17.11.2006:

Das ist sehr schade, dennoch nachvollziehbar und ein astreiner Abgang! Kompliment dafür und danke für zahlreiche lesenswerte Texte.

Dirk am 17.11.2006:

Ui, dein Stammspammer scheint wirklich lustig zu sein, denn das ist der erste echte Kommentar von mir dazu. Die anderen drei kannst du geflissentlich löschen :-)

Tja, schade, dass du dieses Kapitel zuklappst, ich hab hier immer gerne gelesen. Aber du willst ja was anderes weitermachen, ich hoffe mal, das bekomme ich dann auch mit! Viel Spass jedenfalls dabei.

dee am 18.11.2006:

Ich bins selbst – Hallo Ralf – auch ich find’s schade, dass Du das Netzbuch zuklappst – auch ich kann’s verstehen – und freue mich mit den anderen auf das, was da kommen mag. Was ist denn aus dem tollen Socializing.Weblog.Wiki-Plan geworden? Mit pMachine hat alles begonnen – stimmt.

Bin gespannt. Wir bleiben Dir treu.

Lazerte am 19.11.2006:

Danke für die schöne Zeit hier!

Sebastian am 22.11.2006:

Den Gedanke hatte ich auch mehrmals, konnte mich jedoch nie zu diesem Schritt durchringen. Ich kann Deine Entscheidung gut nachempfinden. Verdammt gut sogar! Vor allem sind wir fas Zeitgleich angefangen zu bloggen – jedoch habe ich keine so große Posting-Rate. ;)

Ich wünsche schon mal viel Erfolg und einen guten Start in das neue Projekt.

Ralf G. am 22.11.2006:

Danke noch mal für die vielen freundlichen Worte. Wie man so sagen kann: »Jedes Ende ist immer auch ein Anfang.« Boah! ;-)

Bevor ich jetzt aber endgültig in jenes ultrapeinliche klugzitatorientierte Schwadronieren verfalle, dass einige Blogger-Kollegen zur ultimativen Penetranz perfektioniert haben, machen wir den letzten Schritt und machen endgültig alles dicht.

Und damit auch: Ade, mein Stamm-Spammer, Du Nervensäge! ;-)

netzbuch weblog endegelände