Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Und das Letzte was er las ...

Seltsames

… bevor sein Formel-1-Auto heftig in die Leitschiene einschlug, war:
»Allgemeine Schutzverletzung in Modul Lenkung…«

F1Total:

»Die FIA hat nach der heutigen Sitzung des World Councils in Paris bekannt gegeben, dass das amerikanische Softwareunternehmen ‘Microsoft’ den Zuschlag für die Herstellung einer einheitlichen Formel-1-Elektronik für alle Teams von 2008 bis 2010 bekommen hat.«



6 Kommentare



Joern am 05.07.2006:


In Zukunft wird das Rennen dann nicht mehr in der Boxengasse gewonnen, sondern über den aktuellsten Virenscanner.

roothausen am 05.07.2006:

Trackback von roothausen:
So langsam schockt mich nichts mehr

Aber ueberhaubt nichts!

Nach dem mit Java gesteuerten Kampfjet kommt nun der naechste Kracher hust:
Die FIA hat nach der heutigen Sitzung des World Councils in Paris bekannt gegeben, dass das amerikanische Softwareunternehmen ‘Microsoft’…

Matthias am 05.07.2006:

Da gibts dann mehr Boxenstopps wegen der vielen Sicherheitsupdates.

Dirk am 06.07.2006:

Aua.

andI am 06.07.2006:

Die FIA will doch eh homologieren, dass die Schwarte kracht. Da kommt eine hardwaregebundene Elektronik doch im richtigen Moment…

Andreas Dittes am 06.07.2006:

man merkt deutlich, dass microsoft druck bekommt; jetzt wird wohl mit allen mitteln versucht, kundenbindungen aufzubauen: godaddy, diverse landesregierungen und jetzt noch die F1…

vielleicht sollte man eher den wechsel von windows zu ubuntu hypen. wenn die windowsuser das machen, bleiben die osxler sicher auch bei ihrem system – mainstream war noch nie eine option… ;)

formel1 microsoft