Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Freenode wurde gekapert

Gemäß dieser Geschichte wurde unser aller Lieblings-IRC-Netz Freenode von einem Bösen gekapert.
Der Böse spielte das beliebte DCC SEND-Spielchen, das diverse so genannte »Personal Firewalls« unter Windows dazu bringt, die Verbindung zu trennen. Und es steht nun der Verdacht im Raum, dass der Böse in den Besitz zahlreicher Passwörter von Usern, die sich am Nickserv authentifizieren wollten, gekommen ist. Wenn Ihr Euch also in dem im Artikel erwähnten Zeitraum angemeldet habt, solltet Ihr darauf achten, dass das Passwort für den Nickserv keines ist, dass auch woanders irgendeinen wichtigen Dienst in den wilden Weiten des Webs schützt.



3 Kommentare



Fred am 27.06.2006:


Ja, das habe ich auch schon gehört. Freenode wäre sicher froh gewesen, etwas weniger ruffeindlich in die Schlagzeilen zu geraten…

fukami am 29.06.2006:

Naja, man muss schon mal im Auge haben, dass der Sinn von Freenode ein hehrer ist, aber einige Betreiber einfach Machtspielchen spielen, die unnötig sind, das Ganze als Selbstzweck betrachten und im Kern sogar eher kontraproduktive Effekte erzeugen. Hat ja schliesslich auch einen Grund, warum einige wichtige FOSS-Projekte Freenode verlassen in andere Netzwerke wie z.B. OFTC gehen.

freenode