Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Berlin im Schnee

22c3 Ontour

Volksbühne im Schnee Ganz Berlin, wo ich gerade beim 22C3 weile und kräftig konferenzblogge, liegt im Schnee und ist genau so kalt, wie man sich Sibirien halt so vorstellt. Das Bildchen zeigt übrigens den Blick aus der Unterkunft auf die berühmte Volksbühne.

Hier, wo wir unter uns sind, kann ich mal erzählen, dass dieses Jahr der Anteil der Ober-Verpeilten und Kiddy-Pseudo-Hacker ziemlich hoch ist. Neben mir sitzen ganz pöse Hacker, die meinen, wenn sie Enigmail im Thunderbird installieren, wäre die Abfrage ihres unverschlüsselten POP3-Accounts sicher. Dem schadet ein gecrackter Account aber nicht, er fiel mir schon vorher durch telefonieren während eines Vortrags auf und trägt damit den Stempel Wünschenswertes Opfer fett auf der Stirn…
Und ein voluminöser Verpeilter von geschätzten 100 Kg flog quer durch das Auditorium und riss dabei fast die versammelten Notebooks vom Tisch. Ne ne ne. ;-)

Die interessanten und guten Sachen (die natürlich in der Überzahl sind, keinen falschen Eindruck hier mitnehmen) erzähle ich weiterhin drüben



3 Kommentare



andI am 30.12.2005:


Komisch, irgendwie hatte ich das erwartet…

Wenn ich so drüber nachdenke, dann wird man auf dem 22c3 ja vorwiegend Tuxe und Äppel auf den Notebooks vorfinden. Der 100kg-Mann war sicher vom M$-CERT… ;-)

Sebastian am 30.12.2005:

Besagt aber nicht das Klischee, dass die mit den Tuxen eher der Gruppe von Menschen jenseits des Durchschnittsgewichtes zuzuordnen sind?

Ralf am 31.12.2005:

Das ist, wie Du schon sagtest, ein Klischee. Die in der ersten Klasse der Bahn, Schlips um Hals, Dell-Schleuder mit Powerpoint/Excel/Word vor sich, sind, im mittleren Durchschnittsgewicht gesehen, deutlich voluminöser. ;-)

berlin volksbühne 22c3