Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Weblogtalk

Der große Haken 2.0

Das große Desaster an unser aller Lieblings-Web.2.0-Site del.icio.us zeigt sehr drastisch den gewaltigen Haken an der so fürchterlich wunderbaren Web-2.0-Welt des »Remixens« von persönlichen Informationen auf externen Web-Services mit den offenen APIs: Hat $Anbieter ein Problem, sind die Daten weg. Oh, Vergänglichkeit, Du bist immer der große Sieger, auf die Unendlichkeit hin gesehen.

Ich bin gespannt, ob das ohne Datenverlust abgegangen ist.
Dabei habe ich bereits einen deli-Importer, ich müsste ihn nur mal aktivieren…

Update: Hurra, deli ist wieder da! Und auf dem ersten Blick scheinen wir noch einmal Glück gehabt zu haben, die Links machen einen vollständigen Eindruck. Nun geht es aber an das Sichern…



6 Kommentare



Gerd am 19.12.2005:


Backup vom Backup vom Backup

gerhard am 2005-12-19 23:16:33 +0100:

jo und wenn dann google mal einen husten bekommt, na dann bekommt manch eine site aber ne heftige lungenentzündung die schnell zum tode führen kann.

Ralf am 19.12.2005:

Und Yahoo! nicht zu vergessen. Kranke Web-2.0-Anbieter führen zu leeren Seiten, API-getriebene Import-Module haben nichts mehr zu importieren, die verteilte digitale Identität 2.0 verschwindet im ewigen Daten-Nirwana…

Dirk am 20.12.2005:

Man müsste was basteln, was die Links gleichzeitig bei furl und del.icio.us einstellt bzw. die synchronisiert. Redundant Array of Inexpensive Bookmarkservices, RAIB. Gibts bestimmt schon, ich glaub, ich hab sowas mal irgendwo gesehen.

beza1e1 am 20.12.2005:

Aber sind die Daten auf der eigenen Platte oder auf dem eigenen Server denn sicherer und stabiler?

Ralf am 20.12.2005:

Gute Idee, Dirk, oder zumindest eine Offline-version vorhalten, wenn man dringend einen Link braucht und irgendwo in den USA fiel der Strom aus.

beza1e1, das kommt auf den Einzelfall an. ;-) Wenn man Sicherung betreibt, ist es sicherer, wenn nicht, dann eben nicht. Aber zumindest hat man es dann selbst in der Hand.