Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

C´est finis le jeu!

Zeugs

Hier muss noch etwas abgearbeitet werden. Un bâton von Mme. Dee, resp. ein Stöckchen von Marco dem Codemonauten (wie sagt der Neuköllner Altmeister: Allerschärfstes Willkommen! ;-)) liegen hier noch im Vorgarten herum und verrotten langsam. Also dann, frisch ans Werk:

Allez dans vos archives.
Retrouvez la 23e note ou celle proche de ce chiffre.
Retrouvez la 5e phrase.

Oder:
Den 5. Satz in meinem 23. Post wiedergeben.

Der 23. Artikel ist jener hier. Gute Wahl, eine richtig obskure Geschichte war das damals, am 16. Mai 2002. Dank meines schon damals vorhandenen Hang zu Schachtelsätzen, den auszuleben ich mir nur in Ausnahmefällen versage, gibt es aber ein Problem: Der Artikel hat nur drei Sätze. Also müssen wir das Stöckchen brutalst mit den Stiefeln bearbeiten und heraus kommt: Der 5. Haupt- oder Nebensatz in meinem 23. Post. Und das ist dann: »… daher werde ich auch nicht die URL seines “Vereins” veröffentlichen (hehe) …« Der URL, Herr Graf, der, ist ja nicht zu fassen…

Und nun das, was ich schon immer mal mit einem Stöckchen-Mem machen wollte: Kraft meiner Autorität als Mitglied der Top 10 der Business-Blogger erkläre ich den hier praktizierten 23/5/5-Mem offiziell für beendet!

Ein Hinweis für die Ironieresistenten: ;-)



2 Kommentare



Lars Schnellinger am 22.11.2005:


Um mal wieder haptische Freuden zu verbreiten: Holt euch “Ikone einer Leidenschaft” von Leslie Butterfield – es ist die Geschichte über Mercedes-Benz mit all ihren Höhen und Tiefen. Ich hab das Buch verschlungen und würde gerne mehr solche interessanten Bücher-Tipps bekommen!!!
Hier könnt ihr mal nachschauen:
http://www.mercedes-benz.com/
content/mbcom/international/international_website/
de/com/international_home/home/passion/entertainment/Enduring_Passion.html
Lars

Ralf am 24.11.2005:

Du bist ein lustiger Gesell’, Lars. Ich kann zwar Autos an sich und insbesondere solche mit Stern (und da wiederum besonders ihre Fahrer) nicht leiden, aber wenn sich jemand an solchen Karren ergötzen kann, mir soll es recht sein…

Aber irgendwie fände ich einen gewissen Bezug zum Ursprungsbeitrag bei Kommentaren schon richtig gut. ;-)