Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Rundesleder

Borussia - Grauen auf dem Rasen

Gestern hatte ich nicht einmal Lust, die Sportschau zu gucken, so hat mich die erneute Auswärtsniederlage der Borussia aus Mönchengladbach in Köln angeödet. Zur Erinnerung, der letzte Auswärtssieg war im April 2004 in Rostock. Und sich ausgerechnet von den Kölnern abschlachten lassen – das schmerzt. Und zwar so, dass sich Martin vom VfLog dazu hinreißen ließ, die zyklische obligatorische Gladbacher Trainerdiskussion vorzuziehen und schon einmal los zu poltern: »Es wird Zeit, dass man bei Borussia einsieht: Wir haben im Kader nur Mittelmaß, und mittelmäßige Neuverpflichtungen werden daran nie etwas ändern können, auch 100 nicht. Dieser Verein braucht nicht immer neue Trainer, die immer neue mediokre Kicker ihres Geschmacks serviert bekommen. Borussia braucht einen Trainer, der aus dem, was wir haben, eine Mannschaft formt. Horst Köppel ist dazu nicht in der Lage. Horst Köppel muss weg!« Und streckt schon begierig die Händchen aus nach Jürgen Klopp oder Ralf Rangnick, von denen mit Sicherheit einer demnächst verfügbar ist. Einserseits sind das Protagonisten modernern Fußballs, andererseits spielen ihre Vereine auch nicht unbedingt besser als die Borussia. Ich finde, man sollte ein wenig Geduld mit Horst Köppel und der neu formierten Mannschaft haben. Dass die Borussia mit ihren ewigen Spieler- und Trainer-Tauschereien ins neue Vereinsheim eine Drehtür hätte einbauen können, ist nicht Köppels Schuld. Andererseits sollte man Köppel an seinen eigenen Aussagen messen, im Interview mit der Torfabrik sagte er: »Man hat doch in den letzten Jahren gesehen, dass man keinen Schritt weiter gekommen ist, wenn es mal nicht lief und man etwas auf der Trainerposition geändert hat. Ich bin der Meinung, dass wir mit der Mannschaft, wenn sie sich besser eingespielt hat, unsere Ziele erreichen können. Und das ist nicht der UEFA-Cup. Ich habe davon gesprochen, dass wir mal nach zehn Spielen nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Ob uns das gelingt, müssen wir sehen. Aber wir sind keine Spitzenmannschaft, da soll man sich nicht irgendwas in die Tasche lügen.« Also denn, am Dienstag, gegen Werder Bremen, wollen wir Punkte. Drei Punkte!



7 Kommentare



Helmut am 2005-09-18 17:06:45 +0200:


Ein kleiner Trost.

MG die 2. Mannschaft hat in der Oberliega Nordrhein 9:1 gegen den immerhin Tabellenzweiten 1.FC-Kleve gewonnen.
Glückwunsch…..

Dirk am 18.09.2005:

3 Punkte gegen Bremen – die zur Zeit spielstärkste Mannschaft mit dem besten Sturm. Das ist leider arg optimistisch. Ich wäre schon mit einem Punkt glücklich.

Ralf am 18.09.2005:

Helmut, wenigstens eine Mannschaft mit dem “B” auf dem Trikot gewinnt regelmäßig!

Dirk, naja, klar, Bremen ist stark, aber ab und an sollten wir schon mal gewinnen …

Dirk am 19.09.2005:

Hoffen tue ich ja auch drauf. Aber wenn es anders kommt, wäre ich nicht wirklich überrascht.

Ralf am 19.09.2005:

Nee, überrascht wäre ich auch nicht, die Bremer sind ja keine dahergeruderten Leichtmatrosen! ;-)

andI am 20.09.2005:

Na also. Glückwunsch.

Ralf am 21.09.2005:

Danke, auch wenn ein glorreiches Eigentor zur Unterstützung notwendig war. Aber Sieg ist Sieg, nun kann man erst einmal durchatmen, und vielleicht klappt es ja bei Arminia Bielefeld mit dem ersten Auswärtssieg der Neuzeit. ;-)

borussia gladbach fußball