Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Mac

Ende der Mühsal X

Nach der Neuinstallation So, nun ist die Neuinstallationsorgie abgeschlossen. Es hat übrigens nicht zwei Tage gedauert, ich habe zwischendruch ein bißchen gelebt. ;-)

Die hier beschriebenen Probleme lagen in fehlerhaften Rechten begründet. Nachdem ich, da der Finder unbrauchbar ist, mit cp und scp Daten zurück kopiert hatte, bekamen einige Ordner, bspw. ~/Library/Safari fehlerhafte Rechte. Nach manuellen Korrekturen fanden dann alle Programme wieder ihre Daten. Trotzdem, der Finder ist ein würdevoller Kandidat für dreckstool.de

Eine sehr störende Sache gibt es noch: Einige iTunes-Einkäufe (ich hatte mal einen Einkaufsgutschein für den iTunes-Store) funktionieren trotz erneuter Eingabe der Account-Daten nicht mehr. Einmal mehr wird deutlich, dass auch der iTMS in eine Reihe mit Musicload und Konsorten rückt und das ehrenvolle Prädikat DRM-verseuchter Mist verdient. Es geht nichts über eine physisch vorhandene CD – online einkaufen mit diesen DRM-Kaspereien ist keine Option.
Viel schlimmer: Eine nähere Analyse des Problems (die Songs hatten auch kein Cover mehr, und auch nicht-DRM-verseuchte Songs funktionierten nicht) ergab, dass der Finder die Dateien beim Kopieren von der externen Disk kaputt gemacht hat. Man musste einfach nur den Music-Ordner löschen und das Backup von einem Netzwerk-Rechner mit dem funktionierenden »Männertool« scp einspielen, schon geht wieder alles. ’Tschuldigung, iTMS. Aber der Finder! Windows Explorer, stylish Edition. Was für ein Müllhaufen!

Ansonsten ist das ganze System nun »zackiger« als vorher und fühlt sich erheblich besser und flotter an, auch wenn das große iPhoto-Monster mit seinen derzeit knapp 7.400 Bildern geöffnet ist. Und auf magische Art und Weise hat sich der freie Platz auf der Festplatte fast verdreifacht, auch weil man natürlich die Gelegenheit wahr nimmt und gleich mal ein wenig aufräumt auf der Platte.

Gefühl ist eine Sache, wir wollen aber Fakten sehen! Der XBench nach der Neuinstallation ergibt ein Ergebnis von 81.45. Enttäuschend wenig für die ganze Mühsal. Insbesondere frage ich mich, warum mein System so eine lausige Festplattenperformance bietet. Wenn ich mal ganz viel Zeit habe, gehe ich dieser Sache mal nach. Im Moment erfreue ich mich erst einmal am sauberen System und schließe dieses Thema damit erst einmal ab! ;-)



4 Kommentare



andreas am 31.07.2005:


Oh, da ist deiner aber schon ‘ne ganze Ecke langsamer als meiner nach der Neuinstallation. Fast fünf Punkte, 4,71 um genau zu sein. Hast du noch viel Zeug nebenbei laufen gehabt? Oder wieder “meine” Testbedingungen?

Hm, also ich hatte mit der Musikbibliothek keinerlei Probleme. Hatte allerdings auch nie einen Gutschein zum Einlösen… :( oder :) Und nun? Ich würde da mal Terz machen! SO GEHT’S JA NICHT!

andreas am 31.07.2005:

Über das Mehr an freiem Plattenplatz, hatte ich mich damals auch gefreut… und seitdem halte ich auch etwas mehr Ordnung. Mein Schreibtisch wird seitdem auch immer hübsch aufgeräumt. Sonst hat man ja nichts vom schönen Hintergrund! :)

codefreak.de am 01.08.2005:

Trackback von codefreak.de:
Dreckstool

Dreckstool.de: Liste mit Dreckstools :)

Via Netzbuch: Ende der Mühsal X, da Ralf gerade danach ist den OS X Finder als Dreckstool zu nominieren.


Da ich persönich ein Freund der Tastaturbedienung bin und Mac OS einem das nicht unbedingt leicht mac…

Ralf am 01.08.2005:

andreas, Musik-Problem gelöst, siehe geänderten Text.

Aufgeräumt habe ich auch, habe mal Dateien auf ne DVD ausgelagert, hatte ja nun wieder genug Platz auf der Platte um ne DVD zu brennen (hüstel).

Und alles schön sauber, Entwicklungsumgebungen für MAMP, XCode2, RoR, alles da, alles funktioniert zackig, so macht es wieder Spaß!

macosx tiger