Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Mac

Reboot!

Nun ist es also soweit, ich mache es Andreas und Gerrit nach und installiere den lahmenden Tiger (wir berichteten in boulevardesk-reißerischer Wortwahl) neu. Während ich hier am Ubuntu-PC sitze, wird mein Powerbook neu installiert.

Der Tiger benahm sich immer schlimmer, das System fuhr nicht mehr sauber herunter, und beim Neustart dauerte es fast 15 Minuten bis ich den Login-Bildschirm sah. Untragbar. Okay, ich weiß, ich wiederhole mich, aber ein letztes Mal: Ich arbeite seit fast 20 Jahren mit Computern, dass ausgerechnet ein Mac der erste Rechner ist, der neu installiert werden muß, weil ein Update das System verhärmt hat, gibt 100 Minuspunkte für Apple. Das kam in meiner Computergeschichte nur einmal bisher vor, ein SuSE ging beim Update kaputt, aber es wurde dann komplett gelöscht und durch Debian ersetzt, seitdem habe ich kein SuSE-Linux mehr angerührt. Mal schauen, was wir mit Mac OS X machen. ;-)

Damit es objektive Fakten gibt, die belegen, ob das kleine putzige Powerbook nun tatsächlich schneller wird, habe ich vorher noch einen XBench unter Andreas-Bedingungen (statt Bluetooth war Airport eingeschaltet, sonst identisch) gemacht und den mehr als bescheidenen Wert von 77,26 erzielt. Wohlan, auf dass die Daten von Steves teurem Silberling auf der kleinen Magnetplatte mit den rotierenden Scheiben wohlgeordnet eintreffen!



6 Kommentare



Marcus am 30.07.2005:


Ihr habt echt mein vollstes Mitgefühl. Gut, dass dies nur die Ausnahme ist; normalerweise passiert sowas immer mir. Wahnwitzigerweise habe ich überhaupt gar keine Tiger-Probleme bei gleich mehreren Drüberbügel-Arien (habe noch nie neuinstalliert und sehe das – genau wie du – überhaupt nicht ein) auf verschiedensten Macs bekommen. Ganz im Gegenteil, alle fühlen sich schöner schicker schneller besser kühler an. Hoffe, dass alles gut geht – und drücke die Daumen für einen geschmeidigeren Tiger :)

RA Michael Seidlitz (macviser) am 30.07.2005:

Kann Marcus nur Recht geben.

Ging mir auch noch nie anders.

Sogar mein altes iBook G 3 700 MHz rennt wie der Teufel und kann subjektiv mit neuerer Hardware mithalten.

Selbst auf diesem alten Teil ist Mac OS X mit jedem Update schneller geworden.

Ralf am 30.07.2005:

Tja, ich hoffe mal, dass das ein einmaliger Ausrutscher war, denn so eine Prozedur jedes Mal durch zu führen, wenn ein Update kommt, ist indiskutabel, das braucht man (entgegen landläufigen Gerüchten) nicht einmal mit Windows.

Sebastian am 30.07.2005:

Ich hatte auf der Arbeit immer Panther drauf und war vollstens zufrieden – bis auf die Tatsache das Suitcase unter Freehand nicht richtig lief und wir nie richtig rausbekommen haben, woran es denn wirklich lag. Mit Tiger hab ich noch nicht gearbeitet, aber der Kummer ließt sich ja mittlerweile an jeder Ecke.

RA Michael Seidlitz (macviser) am 30.07.2005:

Ich nutze jetzt seit 15 Jahren Macs und habe bei Betriebssystem-Updates noch nie einen “clean install” oder “archive install” gemacht (obwohl das natürlich empfohlen wird und sicherlich auch sinnvoll ist.

Gleichwohl hatte ich bis zum heutigen Tage noch nie irgendwelche Probleme.

Da scheinst Du richtiges Pech gehabt zu haben (oder es deutet sich ein Hardware-Problem an).

Viel Glück und viel Erfolg.

Ralf am 31.07.2005:

Naja, ich hoffe doch, dass es kein Hardware-Problem ist. Dann wird es immer teuer bei Apple-Geräten. ;-)

mac osx tiger