Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Weblogtalk Zeugs

Wie wahr!

smi anlässlich seines Comeback-Posts: »Nicht alles im Leben braucht ein Archiv.« Ich muß zugeben, dass mir im Rahmen meiner noch stets unauffällig voran gehenden Umbauarbeiten ähnliche Gedanken gekommen sind. Sogar verbunden mit der Idee eines Google-Suizids. Will ich stets gefunden werden mit Sachen, die ich irgendwann 2002 mal geschrieben habe, von schweigsamen Google-Besuchern? Nach Monaten eine E-Mail bekommen, dass mein Beitrag dem Black-Metal-Standort Deutschland schweren Schaden zufügt? Nö, eigentlich nicht. Der Gedanke an Löschen und Neuanfang hat schon einen gewissen Reiz …



4 Kommentare



andI am 24.07.2005:


Würdest Du die Backups auch killen? Ich weiss nicht. Hin und wieder sind doch auch bei Dir mal echt annehmbare Perlen dabei…;-))))) Und da will man doch auch in ein paar Jahren nochmal zurück blicken, oder?

Übrigens: den Black-Metal-Eintrag kannte ich noch gar nicht. Ich hab Tränen gelacht. Auch wegen der Kommentare…

dee am 25.07.2005:

So ähnlich dachte ich auch. Habe mich dann aber anders entschieden, da wahrscheinlich ich diejenige bin, die das Archiv am intensivsten nutzt.

Ralf am 25.07.2005:

andI, wer so lange wie ich in der Branche tätig ist, weiß dass digitale Daten alles andere als für die Ewigkeit sind, daher habe ich sowieso mehrere Generationen Backups des Blogs, das würde ich nicht wegwerfen, man weiß ja nie …

dee, das ist ein Argument, das mit der eigenen Archivnutzung, ist ja mit ein Grund überhaupt zu bloggen.

wolfgang am 26.07.2005:

Das denke ich mir auch ab und zu. Aber wer es nicht kappiert, das ich vor 10 Jahren eben evtl. anders gedacht habe als heute, ist es eben selber schuld :)

weblogs google archiv