Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Zeugs

Jabber: Letzter Versuch

Für alle die es interessiert: Da es nicht so aussieht, als würde der Jabber-Server auf 443 bei jabberes.org jemals wieder in Betrieb gehen, habe ich nun ein weiteres Mal die ID geändert und bin nun leralle@amessage.de. Das ist aber nun mein letzter Versuch mit Jabber, wenn der Server auf Port 443 auch irgendwann nicht mehr geht, dann stecke ich Jabber in die Tonne und beschränke mich auf die bösen bösen Kommerz-Chatprotokolle vom bösen AOL, die alles mitschneiden und meine gesammelten Chats eines Tages auf DVD heraus bringen werden, denn das sagen ja die Geschäftsbedingungen gemäß einer kürzlich herumgeisternden Blog-Meme. Und Blog-Meme irren bekanntlich nie! ;-)

Update: Kaum schreib’ ich’s, fängt die Verbindung an zu spinnen und connected/disconnected im Sekundentakt. Ne ne ne.

Weiteres Update, da ja die bloggende Menschheit starken Anteil an meinem Jabber-Schicksal nimmt. ;-) Mit Psi funktioniert es, mit Trillian nicht, da kommt es zu dem Connecten/Disconnecten im Sekundentakt. Auch noch von Dreckstools umgeben.

Bloglines ist übrigens auch kaputt. Oh, digitales Armageddon, Deine Zeit ist gekommen, wir werden bestraft für unseren gottlosen Umgang mit Dreckstools … ;-)



6 Kommentare



Thomas am 19.07.2005:


… ja und dann gleich zu amessage.de der während meiner Zeit dort mehr off- als online war ggg

Ich bin bei jabber.dk, allerdings ist dort der ICQ-Transport ab und an offline. Ich glaube langsam so richtig gut funktioniert für Jabber nur ein eigener Jabber-Server … ;-)

Ralf am 19.07.2005:

Thomas, die Idee hatte ich auch schon, aber ich benötige den Port 443 für das, wofür er üblicherweise benutzt wird. ;-) Und das ist letztendlich das Problem, durch Firewall komme ich nur auf 80 oder 443. Jedes vorhandene IM-Protokoll kann das vernünftig handeln, nur Jabber offensichtlich nicht, die dezentrale Struktur ist da ein klarer Nachteil und macht Jabber als ernsthafte Alternative zu den bösen Kommerzdiensten für “firewalled” User leider völlig unbrauchbar.

Nico am 19.07.2005:

nimm doch nen web-basierten Jabber-Client.

Sebastian am 19.07.2005:

Ich habs vor nem halben Jahr schon aufgegeben. Und das original icq werde ich mir ganz bestimmt NICHT antun!

smogan am 2005-07-19 20:28:49 +0200:

also ich nutze jabber schon seit ein paar jahren ohne nennenswerte probleme. als client nehme ich miranda wo ich auch die ganzen anderen protokolle (ICQ,AIM,MSN,YAHOO etc) eingebunden habe. jabber.org is übrigens der server den ich verwende.

Jan am 19.07.2005:

Warum “Meme”, warum nicht “Gerücht”?
Nicht hip genug? ;)

dreckstools