Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Mac

Happy Birthday, Mac OS X!

Am 24. März 2001 wurde die erste Version von Mac OS X mit dem Namen Cheetah veröffentlicht. Veerle blickt zurück auf vier Jahre OS X. Auf Cheetah folgten Puma, Jaguar und Panther, und 10.4 Tiger steht vor der Tür. In den vier Jahren hat Apple eine Menge Entwicklungsarbeit geleistet. In nur vier Jahren, wenn man bedenkt, dass das aktuellste ;-) Betriebssystem aus Redmond Baujahr 2001 ist …



7 Kommentare



frank am 24.03.2005:


Habe kürzlich ein älteres iBook mit installiertem 10.1.5 bekommen. Da trifft Veerle’s Aussage, daß OSX erst mit Panther erwachsen geworden ist voll zu.

Roland am 24.03.2005:

Würde mich ja mal interessieren, warum sie die erste Version nach einem Affen (Cheetah hieß oder der Schimpanse aus Tarzan, oder?) und den Rest nach Raubkatzen benennen…

Mark am 2005-03-25 20:26:51 +0100:

was ich zu diesen macosx versionen noch nich gerafft hab: is das wirklich eine neue betriebssystemversion wie winnt un dann win2000 oder is das eher mit dem windows servicepack zu vergleichen wo fehler ausgebügelt und verbesserungen vorgenommen werden?

Stefan am 26.03.2005:

@ Mark: Man kann es nicht wirklich vergleichen, aber ich würde sagen, dass ein Wechsel von z.B. Jaguar (10.2) zu Panther (10.3) wie der Wechsel von NT zu W2K ist. Das was bei Windows die Service-Packs sind, die bei OS X die “Hundertstel-Updates” (10.3.1 bis 10.3.8).

Mark am 2005-03-27 11:40:55 +0200:

ah ok, dangä für die aufklärung. Jetz wird mir auch klar wieso da für jedes update nochmal geld fällig wird. Hatte bisher gedacht, das läge an der raffgier eines gewissen “obsthändlers”. Aber wenn man da wirklich was geboten kriegt für sein geld…

fono am 27.03.2005:

@Mark
Du bekommst schon was geboten für dein Geld. Ich kenne OSX erst seit 10.3.4 samt der Updates auf 10.3.8 aber der Blick auf 10.1 hat gezeigt, daß sich seitdem viel getan hat, weshalb ich jetzt erstmal Ubuntu auf dem iBook installiert habe. Auch ist mir an Apple positiv aufgefallen, daß die Updates über das Internet tatsächlich funktionieren. Bei W2K und XP ist es mir ein paar mal passiert, daß nach einem Update überhaupt nichts mehr lief.

Gerhard Uhlhorn am 01.04.2005:

Cheetah ist auch eine Raubkatze, und zwar das schnellste Landtier.

Guckst Du hier:
http://www.cheetahspot.com/

Gruß aus Hamburg
Gerhard Uhlhorn