Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Clocky, der hüpfende Wecker

Seltsames Techkram

Ich bin ziemlich schlimm! Ich habe eine Armada von lärmenden Weckern auf dem Nachttisch, bringe es aber trotzdem fertig, zu verschlafen. Schuld ist die auch vom Rückenmark erlernbare simple Armbewegung auf den Nachttisch zum Aktivieren der sogenannten Schlummer-Taste. Der Name ist viel zu niedlich, eigentlich müsste sie Drück-mich-nicht-oder-Du-endest-als-Hartz-IV-Kandidat-fauler-Sack – Taste heißen. Die Spezies vom MIT, immer auf der Suche nach diabolischen hilfreichen technischen Lösungen für die grundlegenden Probleme der Menschheit, haben sich auch dieses Problems angenommen und präsentieren die Lösung: Clocky. Clocky ist ein Wecker, der nach einem Druck auf die Schlummertaste vom Nachttisch hüpft und sich irgendwo im Zimmer versteckt. Klingelt er nun das nächste Mal, muß man aufstehen und das blöde Dingen im Zimmer suchen und ist dadurch so wach, dass man tatsächlich aufsteht. Genial! Oder grausam, je nach dem … ;-)

(Via futurezone)



7 Kommentare



beissholz.de – von bissig bis garstig am 22.03.2005:


Trackback von beissholz.de – von bissig bis garstig:
Das ist mein Wecker!

Ich schaffe es ja ohne Probleme, verschiedene Weckerarten (normaler Wecker, Händy, Palm, Gigaset) auszuschalten – und das mit Aufstehen und wieder hinlegen, ohne sich später daran zu erinnern. Das des Netzbuchs habe ich nun die Lösung, denn dies sieht nach genau dem richtigen Wecker für mich aus!

andI am 2005-03-22 22:41:07 +0100:

Genial! Meine liebste Andrea würde das Teil lieben, denn dann müsste ich nicht jeden Morgen mindestens 3x über sie rüber krauchen um die Snooze-Taste ein weiteres mal zu drücken…
Andererseits: böse Zungen behaupten ja, ich könne im Büro weiter schlafen…;-))

Mark am 2005-03-22 23:18:54 +0100:

also ihr seid doch selber schuld, daß ihr verschlaft. Wenn ich einen wecker hab der mich durch ein ekelhaftes, lautes piepsen, rattern, dudeln (oder was auch immer) plötzlich aus dem schönsten schlaf reißt, isses klar dassich reflexartig draufhau und weiterschlaf. ;-)

Ganz anders sieht die sache aus, wenn stattdessen eine leise, angenehme musik in einer endlisschleife loslegt. dann dauert es zwar ein paar minuten bis man wach is, aber dadurch daß einen nichts erschreckt, nervt oder plötzlich aus dem schlaf reißt, wird der draufhaureflex erst garnich ausgelöst und die gefahr des weiterschlafens is beseitigt.

Das ganze hab ich auf dem pocketpc schon seit nem halben jahr im einsatz und hab seitdem keinen andern wecker mehr benutzt oder verschlafen. Und das ganz ohne daß der pocketpc sich jeden tag woanders versteckt ;-)

3.14a am 23.03.2005:

@Mark könnte es nicht auch der Fall sein, dass es dich reut auf deinen PocketPC drauflos zu hauen? ;)

Ralf am 24.03.2005:

3.14a, genau das wird der Punkt sein! Wer haut schon auf den Pocket PC? ;-)

Mark am 2005-03-24 18:13:40 +0100:

es würde schlicht un einfach nix bringen draufzuhauen
der is recht stabil gebaut un geht nur aus wenn man die passende stelle aufm bildschirm antippt.

außerdem isses einem reflex egal wodrauf der schlag geht.

aber im ernst, wenn euch was sehr leise un langsam weckt is das wesentlich angenehmer un funktioniert auch besser. probierts ma aus.