Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Einen Lurken!

Internet Seltsames

Nette Idee: Sheryl von paper napkin rief den 5. Januar zum »De-Lurking Day« aus: »A special day celebrating lurkers, and exhorting you to muster the strength and bravery to click on that comment button and end the deafening silence.« Die Kunde davon brauchte aber etwas länger, sich im Netz zu verbreiten, darum beschloß Veerle, dass heute auch noch De-Lurking Day ist. Also, Netzbuch-Lurker, outet Euch, schreibt einen Kommentar. Ich weiß, dass Ihr da seid! Sagt “Tach!”, oder “Du bist verhärmt, ralle!”, oder sonst was. ;-)

Nur keine Hemmungen!

In dem Zusammenhang – Wikipedia: Lurker



8 Kommentare



Michael am 2005-01-06 13:52:35 +0100:


Naja ich frag mich was daran so schlimm sein soll. Man kanns ja auch mal so sehen: Die Leute “belästigen” niemanden mit ihrem Unwissen. Ich finds jedenfalls besser zu lurken, als nur zu reden, obwohl man eigentlich ja keine Ahnung hat.

Ralf am 06.01.2005:

Grundsätzlich hast Du Recht, aber den Weblogbetreiber als solchen interessiert es, wer sich wohl alles hinter dem Wust der Ip-Adressen und User-Agents verbirgt!

Sencer am 06.01.2005:

Mehr Licht

dee am 06.01.2005:

Mehr Musik

Jan am 06.01.2005:

Mehr Kaffee

Ralf am 07.01.2005:

Musik und Kaffee, okay! Aber Licht? Ist es hier nicht hell genug? ;-)

Marcus am 07.01.2005:

217.86.166.144 :)

Martin Ringehahn am 11.01.2005:

pong.

auch weiterhin mit statischer ip, zumindest bis oktober.