Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

netzbuch.mobi

Internet Seltsames

Niklaus Hablützel in der taz: »Die Firmen Microsoft, Vodafone und Nokia haben verlangt, dass die Endung ‘.mobi’ neu eingeführt werden soll. Sie selbst und die von der ICANN beauftragten Registrierungsbüros wollen damit ohne irgend eine Gegenleistung Gebühren von Kunden einkassieren, die Internetdienste für Handys anbieten. Umgehend hat die ICANN diesem Wunsch entsprochen, obwohl es dafür keinen einzigen sachlichen Grund gibt.«

Dazu Tim Berners-Lee in seinem Artikel »New Top Level Domains Considered Harmful«: »This domain will have a drastically detrimental effect on the Web. By partitioning the HTTP information space into parts designed for access from mobile access and parts designed (presumably) not for such access, an essential property of the Web is destroyed.«



2 Kommentare



Boris am 20.12.2004:


Ohne mich da jetzt genauer informiert zu haben (dazu interessiert mich das mit den Händi-Dienstleistungen einfach zu wenig), würde ich vermuten, dass man nicht unbedingt .mobi-Domains registrieren MUSS.

Andere (z.B. o.g. Firmen) mögen vielleicht den Zwang zum Geldscheffeln ohne Gegenleistung mit sinnfreien TLDs verspüren.

Aber Berners-Lee hat natürlich Recht mit seiner Befürchtung – denn wo Pfründe sind, werden diese von den meisten (z.B. o.g.) Firmen sofort ohne Rücksicht auf Verluste abgegrast.

Ralf am 21.12.2004:

Das Problem ist auch, dass die Internet-”Verwaltung” in die Hände der Unternehmen gerät, offensichtlich finden sie ja keinen Widerstand in der ICANN.