Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Seltsames Weltalssolche

TC Boyle und Pisa

TC Boyle, präziser gesagt, ein über zwei Jahre alter Netzbuch-Artikel über ein Buch von ihm, übt eine magischen Anziehungskraft auf die Generation Pisa aus.

Vielleicht mag ja jemand dem verzweifelten Fabian helfen? Unsereiner hatte ja solche Probleme stets dahingehend gelöst, indem er (a) das Buch tatsächlich gelesen hatte ;-) oder, bei problematischen Fällen, (b) sich in der lokalen Bibliothek (liebe Kinder, das ist so ein großes Haus in dem ’ne Menge Bücher stehen, die man anschauen darf) durch die verfügbare Sekundärliteratur wühlte, bis er das Problem gelöst hatte.
Aber wer weiß, vielleicht werden solche antiken Kulturtechniken heute nicht mehr gelehrt, weil sie in ökonomischen Verwertungszusammenhängen eines zielgerichteten Bildungssystem (Ziel: handliches, von unnützem Wissen freigehaltenes preiswertes Nachwuchs-Personal durch die Bildungsinstitutionen peitschen) nicht mehr erwünscht sind.