Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Weblogtalk Txp

Nie mehr Kommentare vergessen: Reverse Trackback

Martin hat die rettende Idee für alle, die wie ich bereits an dezenten geriatrischen Ausfallerscheinungen leiden: Man hinterlässt in einem Weblog einen Kommentar – und vergisst es umgehend. Nie wird man erfahren, ob es vielleicht eine interessante Antwort darauf gab. Gut, man vermisst sie auch nicht, denn man weiß ja nicht mehr, dass man auf eine Antwort wartet. ;-)

Reverse Trackback ist die Lösung für dieses Unbill. Die Idee ist ebenso simpel wie genial: Überall, wo man einen Kommentar hinterlässt, sendet man sich selbst einen Trackback. Diesen fängt man in seinem eigenen Weblog ein und postet ihn automatisch, als Liste, Weblogeintrag, RSS-Feed, wie auch immer. Für Textpattern schwebt mir schon ein Modus vor: Eine eigene Section, bspw. comments, in welche die selbst gesendeten Trackbacks vom sowieso schon vorhandenen Trackback-Empfänger hinein geschüttet werden. Ich sehe schon, der Editor muß wieder angeworfen werden!



7 Kommentare



Pepino am 09.12.2004:


Und ich werde es ASAP ebenso implementieren :-)

tzwaen.systems – Weblog am 09.12.2004:

Trackback von tzwaen.systems – Weblog:
Trackback für Kommentare

Matrin Röll hat bei Luke Razezell eine Möglichkeit gefunden, wie man durch eine Art Reverse-Trackback festhalten kann, auf welchen Webseiten man selbst einen Kommentar hinterlassen hat. Und so funktioniert es:

Trackback ermöglicht es ja, dass man &quot…

Andrea am 09.12.2004:

Non-geeks behelfen sich hierbei mit einem Ordner in der Toolbarleiste, in dem sie hinterlassene Kommentare bzw. die dazugehörigen Blogeinträge als temporäre Favoriten speichern (um später nachzusehen, ob geantwortet wurde). In der Durchführung aufwendiger, und natürlich reizlos für Programmierer, aber funktioniert auch.

Andrea am 09.12.2004:

Schöpfungen wie “Toolbarleiste” kommen dabei heraus, wenn man es nicht gewohnt ist, Blogkommentare auf Deutsch zu schreiben…

Ralf am 10.12.2004:

Auch ne Idee, Andrea! Aber zu einfach. ;-)

Pepino am 11.12.2004:

ja, viiieeeeeeeeeel zu einfach :-D

CommentsTrack am 24.12.2004:

Trackback von CommentsTrack :
keep track of your comments

Well, CommentsTrack is not dead – not really. Helge and me couldn’t fix the problems, but there are other people who try to. And that’s just great. Some…