Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Roböxotica

Tja, in Wien müsste man sein. Dann könnte man z.B. vom 19. bis 27. November im Museumsquartier die Roböxotica, Festival für Cocktail-Robotik besuchen: »Bis vor kurzem gab es keine Versuche, die Rolle der Cocktail-Robotik als Index für die Integration technologischer Entwicklung in die menschliche Lebenswelt öffentlich zu thematisieren und der Entstehung neuer, a priori dem Radikalhedonismus verschriebener Berührungspunkte in der Mensch-Maschine-Kommunikation zur Dokumentation zu verhelfen. Dieses Vakuum versucht Roböxotica zu füllen.« Generalthema ist »das schöne Scheitern«. Und gemäß Ankündigung sind alle »[…] geladen vorbeizuschauen und eine siliziumschwangere Barkonversation zu betreiben.«

Also, Wienerinnen und Wiener, nix wie hin!

(Via rohrpost-ML)