Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Seltsames

Diaristisches

Oh Unheil! Heute, im Morgengrauen, als das Außenthermometer -5 Grad Celsius anzeigte, und die Dächer auf dem Freudenberg mit Rauhreif überzogen waren, und ich, frierend und hungrig, mich auf den Weg in die Küche machte, nicht ohne vorher das Licht einzuschalten, denn es war nicht nur kalt, sondern auch noch dunkel, und nur das Kratzen der Eisschaber die dunkle kalte Stille des dräuenden Morgens durchbrach, um mein überaus gesundes Frühstück einzunehmen, störte mein lauter Fluch die Stille und übertönte das Kratzen der Eisschaber, denn: Uri Geller hat meine Löffel verbogen!