Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Lagedernation

Rommelplatz

tagesschau.de kommentiert des bayerischen Innenminister Becksteins glorreiche Idee, im nordafrikanischen Wüstensand von der Bundeswehr Sammellager für Flüchtlinge errichten zu lassen, mit einer beißenden Glosse: »Mit der Bundeswehr nach Afrika«. »Deutschlands wahre Friedensbewegung, so die Überlegungen des weitsichtigen Franken, könnte im sonnigen Nordafrika Flüchtlingslager für Flüchtlinge errichten – pardon: Informations- und Kontaktzentren für reiselustige Bürger außereuropäischer Urlaubsländer. Die Klarheit des Becksteinschen Gedankens besticht schon auf den ersten Blick. So ein paar Zelte sind ja schnell errichtet, und die Schränke für die Ablehnungsbescheide werden auch nicht viel Platz einnehmen. Und unsere Jungs würden endlich mal dienstlich in eine Gegend kommen, die sie schon auf einer der zu Recht beliebten Jeep- oder Kamel-Tour während des Sommerurlaubs erblickt haben. Das hebt die Motivation. […] Für Geschichtsbewusste drängt sich deshalb ein Name der Begegnungsstätten förmlich auf: Rommelplatz.«

Lesebefehl!