Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Zeugs

Was man nicht machen soll!

Hat bekanntlich Thomas gebloggt: »Wo man als Blogger nie hin sollte: Sich beim werten Leser zu entschuldigen, dass man gerade mal nicht bloggt.«

Ja, hier ist gerade etwas ruhig, das bekannte Trio Projekte, Leben und all’ so ’n Zeugs hat zugeschlagen. Und ich mache natürlich aus Prinzip das Gegenteil von dem, was landläufig so als Verhaltensweise für man angepriesen wird, daher dieser Eintrag! ;-)



4 Kommentare



Marc am 15.10.2004:


Was man als Blogger vielleicht wirklich nie tun sollte ist zu verkünden, dass man in Urlaub fährt.

Zu leicht bekommt zufällig irgendwer den man bestimmt nicht in seiner Wohnung haben möchte die Adresse raus (Impressum, Denic) und steigt in das bekanntlich verwaiste Heim ein.

dee am 15.10.2004:

Seh ich nicht so. Es lässt sich nicht vermeiden, dass man als Blogger auch persönliche Beziehungen aufbaut. Bei einer Pause oder längerer Blogabstinenz bekommt man einfach “besorgte” Mails. Und schon steckt man in Rechtfertigungszwang. Da ist doch ein “gerade keinen Bock”-Ping schneller abgesetzt.

Ralf am 18.10.2004:

Sehe ich auch so. Und es gibt wahrhaftig nervtötenderen Content als harmlose “habe gerade keine Zeit und/oder keine Lust”-Meldungen.

ein zuschauer am 2004-11-22 11:16:50 +0100:

Ja ich such auch ständig nach “Ich mach jetzt Urlaub” in Google und schick die Resultate nach Denic um zu schauen wer von den 10t Bloggern, die gerade Urlaub machen in erreichbarer Nähe wohnt, und auch noch scheinbar genug Geld hat, damit ich da was mitnehmen kann… Ob das als “verführung zur Straftat” gilt?