Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Techkram

Von PC-Usern und Erbrochenem

Ein furioser Artikel bei Mac-TV: »Eilmeldung: Microsoft hat abgewirtschaftet und Windows ist technisch bankrott«.
Ein religiöser Text, natürlich, aber im Grunde hat der Autor ja durchaus Recht (Zitat): »Es heißt, wir Mac-Fans würden unsere Plattform mit Zähnen und Klauen verteidigen, und da ist auch was Wahres dran, aber wie sieht es denn bei den PC-Usern aus? Die kleben doch an ihrer Plattform, obwohl sie diese selbst nicht leiden können. Anstatt endlich die Konsequenzen zu ziehen und sich einzugestehen, dass sie ein mieses Produkt haben, kaufen sie beim nächsten Mal schon wieder so eine Mühle! So fanatisch und verblendet (oder so blöd) kann ein Mac-User gar nicht sein!« Da ist was Wahres dran, lässt man einmal die Polemik beiseite. Wenn ich auffe Maloche mit bekommen habe, was für ein Aufwand betrieben wird, betrieben werden muß, um mit Windows sicher arbeiten zu können, fragte ich mich so manches mal: »Warum machen die das eigentlich? Warum installieren sie sich nicht ein Linux oder stellen einen Mac dahin und gut ist?« Und das sind keine Leute, die exzentrische Spezialanwendungen haben, die schreiben Texte, Mailen, gucken im Web herum. Also alles Dinge, die mit jedem System erledigt werden können. Rational ist dieser Zustand der IT-Landschaft kaum noch erklärbar.

Sehr schön finde ich auch folgendes Zitat ;-): »Mac-User werden als fanatische Schreihälse hingestellt, während die PC-User brav und anständig sind. Die Wahrheit ist: Die PC-User sind nur deshalb so still, weil sie den Mund voll haben mit Erbrochenem.« Gefunden bei Stefan, der auch ewas dazu zu sagen hat.



1 Kommentar



frank am 26.09.2004:


Interessanter Artikel der garnicht so daneben liegt. Ich habe z.B. einen Arbeitskollegen der fast zweiwöchentlich irgendwelchen Stress mit seinem Windows hat, und anderen Kollegen muß ich auch des öfteren aus der Win-Misere helfen. Alle erweisen sich aber erstaunlich resistent gegen meine sämtlichen Linux-Missionierungen. Wenn ich nicht z.Z. OS-unabhängige Hardware-Probleme hätte, könnte alles ganz schön sein.
Mittlerweile habe ich aber auch mal die Finanzierungs-Angebote diverser Mac-Händler nachgerechnet und ganz schlecht sind die eigentlich nicht. Schäbig sind allerdings die Standard-Konfigurationen von Apple, die bei einem halbwegs korrekten Preis nur winzige Festplatten und viel zu wenig RAM bieten. Was mich noch interessieren würde: Gibt es für OS X irgendein Theme das nach OS 7 aussieht? OS X ist ja gut und hat praktische Funktionen, aber dieses widerlich bunte Plastik-Design ist ja nicht mein Ding.