Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Techkram

Microsoft: Keine Lizenz - keine Flicken

Na, das verspricht ja lustig zu werden. Microsoft beginnt damit, beim Download von Updates eine Überprüfung der Lizenz durchzuführen, schreibt ComputerBase. Man braucht nicht viel Fantasie, um sich vorzustellen, dass die zahlreichen Benutzer “dezentraler Sicherheitskopien” dann zukünftig von Updates Abstand nehmen werden, ein gefundenes Fressen für Würmer und Viren (via Jörn). Microsoft erläutert auch, warum die Validierung der Lizenz notwendig ist: »Greater reliability: Using genuine Microsoft software helps you stay up to date with the features and enhancements that keep your PC running as smoothly and securely as possible.
Faster access to support: Using genuine Microsoft software is the best way to receive support and assistance from Microsoft.
Overall richer experiences: New enhancements and updates available to genuine Microsoft software users help you keep pace with the latest technology and constantly expand and improve the capabilities of your PC.«
Eines muß man ihnen ja lassen: Sie haben Humor!



3 Kommentare



Dirk am 21.09.2004:


Ich denke mir ja dabei, das ein paar sicherheitsbewusstere User dann vielleicht doch dran denken, entweder viel Geld für ein Original auszugeben (das hofft MS), oder auf Linux oder nen Mac umsteigen (was ich ja für besser halten würde). Die Frage ist wirklich, ob Microsoft nicht selbst ein bißchen ins Bein schießt damit, denn gerade die Raubkopien sorgen doch dafür, das Windows diese alldurchdringende Verbreitung hat.

bebal am 21.09.2004:

Die Computerwoche schreibt heute … Sicherheitsupdates seien davon nicht betroffen.