Juni 2002

Internet

Sony: Vorauseilender Gehorsam

Das “nach Erfurt” frisch gedeihende Zensurklima in Deutschland gebirt weitere Auswüchse: Sony verzichtet in einem Akt vorauseilenden Gehorsams darauf den neuen PS2-Shooter “Vampire Night” auf den Markt zu bringen (via Telepolis). Warum? Man will sich “an die Spielregeln halten”. Ich denke die wahre Ursache ist: Sony ist ganz vorne dabei wenn es um Kopierschutz und die damit verbundenen Einschränkungen der Verbraucherrechte geht, und man möchte es sich mit der sich gerade im “Jugenschutzwahn” befindlichen politischen Klasse nicht verderben, die braucht man noch.

Internet

Saudumm ist noch geschmeichelt ...

… wenn man sich betrachtet in welcher von exorbitanter Sachkenntnis geprägten Weise manche etablierten Medien vom Internet berichten.

Ein wichtigtuerischer Jugendlicher erfindet eine Geschichte vom “Superhack ins Pentagon” und daraus resultierender Verfolgung durch FBI und CIA – und schafft damit die “große Runde” durch die Medien. Denn eine österreichische Tageszeitung (wenn man die “Kronenzeitung” so bezeichnen möchte) und daran anschließend die Nachrichtenagentur dpa fahren auf die Story ab – und sie dreht ihre Kreise (im deutschen Videotext habe ich sie auch gelesen). Die ganze Story kann man in der ORF-Futurezone und bei Telepolis nachlesen.

Wie heisst es immer in Artikeln über “Amateurjournalisten mit Weblogs”? Webloggern fehlt die “Ausgewogenheit” und das “Überprüfen von Infos in unabhängigen Quellen”. dpa macht das natürlich (bg), und darum kann man das beruhigt übernehmen. Wer weiß in wie vielen Zeitungen diese Story zu lesen war, die mit ein bißchen Sorgfalt sofort als unsinnig zu entlarven gewesen wäre.

Internet

Guten Morgen, verehrte Zielgruppe!

Gestern war ein äußerst stressiger Tag, darum war keine Zeit zum bloggen, und am Wochenende hat ralles webLOG normalerweise geschlossen da das Wochenende der “Real Life”-Interaktion dient ;-)

Jede® denkt Jobs die mit Internet zu tun haben sind “Traumjobs”, das ist nicht immer der Fall, wie ich versichern kann.

Aber, auch Arbeit kann den Spaß am Internet nicht verderben, hier noch ein paar Fundstellen:

Telepolis berichtet über Anspruch und Realität des “freien Fluß der Kommunikation”.

The Register berichtet über ein interessantes Urteil eines amerikanischen Gerichts zum Thema “Netz-Filter”, besser “Netz-Zensur”. Amerika, Du hast es besser, bei uns steht man außerhalb des “Kreises der Anständigen die nur das Beste für unsere Jugend wollen” und ist ein Freund von Nazipropaganda und Kinderpornos wenn man sich gegen Netzzensur äußert …

Und: Ist das Universum nur ein großer Computer? Und vor allem: Wie viele Berechnungen hat es seit dem gegeben? (via Slashdot).

Das, liebe Zielgruppe, sind die wahren Fragen des Lebens, denkt daran wenn der Chef auf irgendwelchen kleinlichen Kram insistiert ;-)

Internet

Deutschland ist geteilt ...

… in Onliner und Offliner, sagt das Ergebnis einer Studie über die Golem berichtet.
“Offliner sind nach der Semiometrie sehr stark traditionell, eher sozial und materiell eingestellt. Familie und Religion hätten für sie einen höheren Stellenwert als für Onliner. Onliner sollen im Gegenzug stark lust- und erlebnisorientiert sowie kämpferisch eingestellt sein”, heißt es dort.
Nun denn, Kämpfer vor den Monitoren ;-)

Zeugs

Noch drei mal arbeiten ...

… dann habe ich Urlaub! Das musste ich jetzt einfach mal so hier reinschreiben ;-)

Soll ich mal ein Geheimnis verraten? Ich habe überhaupt keine Lust mehr auf Arbeit, ich schleppe mich so durch die Woche durch.

Hm, jetzt fange ich auch an so ein Zeug zu schreiben, denn eigentlich sollte das hier ja auch ein, wie Flo es so schön ausdrückte, “Premium Content Weblog” werden. Die Frage ist nur was das eigentlich ist, Premium Content …

Internet

Open Source fördert Terrorismus ...

.. behauptet eine Studie einer gewissen “Alexis de Tocqueville Institution” nach einem Bericht von The Register. Weil man ja im Quellcode nach Lücken Ausschau halten kann, das kann man bei Software von Microsoft ja bekanntlich nicht.
Und außerdem wird auch noch behauptet dass Leute die ihren MSCE in der Tasche haben erfogreicher und besser geeignet sind an unserem demokratischen System teilzunehmen als bspw. College-Absolventen. The Register munkelt übrigens dass dieses Institut Geld aus Redmond bekommt.
Um mit The Register zu schließen: "We look forward to learning how MS software and its associated usurious licensing schemes will protect us from terrorism. "

Internet

Nachschlag: Blogging auf dem College

Wie hier schon einmal vermeldet kann man an der University of California in Berkeley “bloggen” lernen. Wired liefert einen Artikel dazu, mit kritischen Stimmen amerikanischer “Senior Bloggers” garniert, z.B. meint Sean Kirby:
“Teaching of blogging in journalism school signals an end of an era, a movement from blogging being separate from the old media, to it being appropriated by the media establishment.”

Ich glaube viele der “Senior-Bloggers” nehmen sich selbst und die ganze Bloggerei ein wenig zu ernst, eine Welt voller Blogger die die Medienkonzerne entmachten ist in meinen Augen sehr illusionär.

Seltsames

80er Jahre

Warum eigentlich sind die 80er Jahre im Augenblick der große Renner?

Damals war ich zwar jung und knackig, außer dem Death-, Black-, Speed- und Thrash-Metal fällt mir nichts ein was daran toll war. Die Netzreporterin der RP Online berichtet über die 80er im Internet. Sogar ein 80er-Quiz gibt es.

Übrigens: Dieses Ding habe ich damals in 1 Minute und 18 Sekunden richtig zusammen gebaut! Jawoll, auch ich war ein Held in den 80ern. Den Zauberwürfel kann man übrigens auch im Internet ordnen und wieder unordentlich machen.

Zeugs

Legoralle ...

… der Kämpfer für Gerechtigkeit und gegen öffentliche Rauchverbote:

Legoralle
“Was soll das heißen, Rauchen verboten?”

Ein weiteres Produkt meines ausgeprägten Spieltriebs, zum Legokrieger kann man bei ReasonablyClever werden, gefunden habe ich das bei robert s.
Ein Tipp für diese und auch die Southpark-Figürchen: Wenn Ihr ein Figürchen gebastelt habt dann drückt auf Alt-Druck (oder PrtSc) unter Windows oder ruft Ksnapshot unter Linux auf (Macintoy weiß ich nicht, ist auch irrelevant) und macht einen Screenshot vom Browserfenster, diesen fügt Ihr dann in das Grafikprogramm Eures Vertrauens ein, schneidet das Figürchen aus und speichert es als JPG oder GIF für die Ewigkeit ab.

Zeugs

Der politische Kompaß

Einen interessanten Link habe ich bei DiJa LOG gefunden. Man beantwortet ein paar Fragen und bekommt eine Grafik als Ergebnis wo auf dem politischen Kompaß man einzuordnen ist. Die Fragen sind zwar ein wenig “holzhammermäßig”, aber das Ergebnis deckt sich gut mit meiner Eigeneinschätzung.

Und hier ist mein Ergebnis:

das Ergebnis

Weblogtalk

Aggregatoren ...

… in einer Übersicht hat netbib zusammengestellt (via Bloghaus).
Aggregatoren benutzt man um unter einer Oberfläche die XML-Feeds diverser Newssites und Weblogs zusammenzustellen und dann gesammelt anzuschauen. Damit erspart man sich das “Absurfen” dieser Seiten und kann die Schlagzeilen in einem Fenster anschauen. Ich experimentiere damit auch gerade, neben Basteleien an einer PHP-Eigenentwicklung benutze ich AmphetaDesk. Selbiges hat einen gewaltigen Haken: Es läuft nicht unter Linux, das ist bei mir aber ein “Muß”.
Erläuterungen zum Thema “RSS-XML” findet man beim Schockwellenreiter.

Zeugs

Pause wg. Urlaub!

Verehrte Zielgruppe,

da ich nun in Urlaub fliege macht “ralles weblog- das Netzbuch” Pause bis Montag, den 24. Juni!

“Happy Blogging” in der Zwischenzeit :-)
ralle

Zeugs

Und da isser wieder!

Tja, so ein Urlaub geht schnell rum, kaum weg und schon wieder da!
Nach ein paar Tagen der Erholung (genau hier, die “Location” ist besser als die Website) hat mich das schwül-warme Hessen wieder.
Was mir gar nicht bewußt war war dass die pMachine nach ein paar Tagen ohne Eintrag einfach eine leere Seite anzeigt statt einfach die letzten Einträge anzuzeigen, irgendwie unschön. Nun müssen wir erst einmal ein wenig rumsurfen und gucken was so los war während meiner Abwesenheit ;-)

Weblogtalk

Cool Tool: Blogamp

Blogamp ist ein freies PlugIn für den beliebten MP3-Player Winamp und blendet automatisch eine Playlist der letzten so-und-soviel Songs ein die BloggerIn angehört hat.
Musste ich natürlich (für mich zumindest ist das Programm neu) gleich rechts in die Menüleiste einbauen, et voila:
ralles Playlist!

Zeugs

Neuerung: Letzte fünf Kommentare

Eine weitere Neuerung in ralles weblog – das Netzbuch: In der linken Menüspalte gibt es unter “Statistisches” nun eine Übersicht der letzten fünf Kommentare damit man nicht immer danach suchen muß. Sollten es je mehr Kommentare werden kann die Liste über einen Funktionsaufruf erweitert werden.
Wenn man in Weblog-Tools bastelt stellt man immer wieder fest welch ein lausiges Datenbankdesign teilweise drin steckt, Referenzen auf andere Tabellen als Zeichen in einem Datenbankfeld zu kodieren ist nicht unbedingt die “reine Lehre”. Dadurch muß ich nun für die fünf Links 6 SQL-Abfragen losjagen statt einer einzigen …

Seltsames

ralle ist ...

Liisa hatte die Idee: Man tippt ins Google-Suchfeld seinen Namen mit einem “ist” dahinter als kompletten Suchstring ein (in Anführungszeichen, also “ralle ist”) und staunt über das Ergebnis. Geniale Idee, das muß ich natürlich auch mal machen, und hier ist das Resultat (Auswahl):

ralle ist …


  • … seit über 100 Jahren in Sachsen tätig
  • … Einzigartig (Ja!)
  • … auch auf größeren Teichen mitten in der Großstadt zu finden (hm?)
  • … am 01.10.1993 auf eine C3-Professur für Chemie und ihre Didaktik an die Hochschule Vechta berufen worden
  • … ein Phänomen auf dem Gebiet der Autoverschieberei (hüstel, woher wissen die denn das?)
  • … ein weiterer flugunfähiger Vogel
  • … ja so stürmisch, wenn er von hinten kommt (also, ich muß doch bitten)
  • … über Weihnachten in Deutschland
  • … besser als sein Bruder (sowieso!)
  • … die gute Seele des Vereins
  • … auch bald mal wider drann wen er ein bischen ruhiger wird
  • … Barichello davongeflogen
  • … die ruhige, bewusst reagierende Seele unseres Promilleordens und zeigt doch häufig Intellekt und Überzeugungszeugungskraft
  • … technisch perfekt und spielfreudig und daher auf jeder Position eine Bereicherung
  • … schon schlimm
  • … Mann des Jahres New York (ha!)
  • … ja sooo sexy (jaa!)



So ist er, der ralle ;-)

Internet

Fundstücke

Im Moment scheint im Internet allgemeine Sommerruhe eingekehrt zu sein, es findet sich derzeit kaum etwas spektakuläres, skandalöses, sensationelles oder skurriles. Trotzdem präsentiere ich hier in aller Kürze ein paar Fundstücke aus dem Netz der Netze die ich irgendwie bemerkenswert finde:

“Man not included”
Die erste Internet-Samenbank für lesbische Paare erlebt einen enormen Ansturm (via Spiegel Online). Dot.com-Wunder sind anscheinend immer noch möglich, man muß nur die Marktlücke finden.

Al-Qaida, Hacker-Netzwerk?
Nochmal Spiegel Online: Angeblich plant die Al-Qaida Staudämme in den USA per Internet zu zerstören. Hm? Kann man in den USA Staudämme per tcp/ip ansprechen?
In diesem Zusammenhang auch interessant: Der Terrorwarnungsgenerator (via Irene)

picGNOME 2 ist da!
Es gibt aber auch erfreuliches: GNOME 2.0 ist da, die neueste Version meiner bevorzugten Linux-Desktopoberfläche: GNOME 2 is the newest version of the complete, free and easy-to-use desktop environment. In addition to basic desktop functionality, it includes a powerful application framework for software developers, with support for object embedding, internationalization and accessibility.
Da heisst es nächte Woche: Downloaden und Basteln, denn unter Linux läuft erfahrungsgemäß kein Update dieser Größenordnung auf Anhieb. Aber es lohnt sich :-)

picHerr der Ringe 2 – Trailer
Der Trailer zum im Dezember erscheinenden zweiten Teil der Verfilmung des “Herrn der Ringe” findet sich bei Movie List. Ich habe bisher nicht mal den ersten gesehen, aber alle Bücher gelesen, kann ich nur empfehlen, gollum gollum! Infos dazu gibt es auch bei herr-der-ringe-film.de. Und Saurons Auge (siehe Abbildung links) hat ein Auge auf illegale Raubkopien, gollum gollum ;-)

Internet

Ein Mann und sein Nasenhaartrimmer

Gerade habe ich noch milde über den Mangel an skurrilen Dingen geklagt, da finde ich bei WorldWideKlein einen Hinweis auf eine echte Netzperle:
pic Matthew McClintock fotografiert und katalogisiert alles in seinem Haus! Und im Spiegelschrank 1 des Badezimmers findet man den links abgebildeten Nasenhaartrimmer!
Diese Idee ist so abgefahren dass sie fast schon wieder genial ist! Findet auch Wired. Matthew ist anscheinend sowieso ein seltsamer Vogel (Zitat): “I have a database of all the people at the college and all the classes, which is useless because I don`t take any (classes). But there is something very comforting in having that kind of structured information” Das ist wahrhaft genial, Daten Sammeln auf seinen ganz eigenen Sinn reduziert: nämlich Daten zu sammeln.
Bei all diesem Wahnwitz muß ich zugeben dass mir die Site richtig gut gefällt, Matthew hat die Navigation clever durchdacht und macht das Wühlen in seinem Zeug zu einem Vergnügen.

Herrlich, das sind die Dinge im Netz die ich einfach liebe!

Zeugs

Schlingensief strikes back!

Die hier begonnene Story Schlingensief vs. Möllemann vs. Schlingensief findet natürlich ihre Fortsetzung. Schlingensief hat sich in einem Interview zu Wort gemeldet (Spiegel Online): “Möllemann soll seinen Mund halten!” Das macht er leider garantiert nicht.
Eigentlich bin ich ja kein Fan von “Provokateur um der Provokation willen”-Schlingensief, aber diesmal hat er Recht:
“Es gibt kaum Regisseure, die im Moment Stellung beziehen. Alle haben Angst, dass man ihnen Kontraproduktivität vorwirft. Stattdessen warten sie ab und spielen dasselbe Spiel wie die Politiker. Aussitzen und auf die Zeugnisse warten. Bei Möllemann ist es bald zu spät! Dann sitzt der in der Regierung und wir sind im Ausland erledigt.”
Noch mehr zu diesem Thema findet man in der taz, hier und hier, lesenswert ist auch das passende taz-Forum dazu.

Letztens hatte ich einen Albtraum. Stoiber war Kanzler, Westerwelle Außenminister und Möllemann Bildungsminister. Schweißgebadet erwachte ich, riß die letzte Zeitung von Stapel und schaute nach dem Datum. War nur ein Albtraum. Zum Glück!

Mir gefällt es außerordentlich gut dass “Riesenstaatsmann Mümmelmann” (Franz-Josef Strauß über Jürgen W. Möllemann) mal ein wenig Kontra bekommt für seine infamen und infantilen Spielchen.

So weit sind wir schon, dass ich FJS zitiere …

Weblogtalk

Bloggerei-News

Wen interessiert was beim Meeting der “Internet Nummerierungs Behörde” ICANN abging kann das in einem Weblog zum Thema nachlesen.

Bei Corante gibt es nun ein eigenes Blog über das Bloggen (in englischer Sprache, versteht sich).

Ebendort gab es auch ein putziges Zitat von “Web Monkey Girl” Andrea Roceal James zu lesen zur Frage ob sich Blogging zu Journalismus verhält wie eine Garagen-Band zu einem Sinfonie-Orchester:
"The Smiths` song “Panic” has a line that goes something like: “Burn down the discos/ hang the blessed DJ/ because the music that they constantly play/ says nothing to me about my life.” For me, this is the heart of the matter for both journalism and symphonies, blogging and garage-band rock". Das Interview ist zu lesen bei A Public Space for Self Expression.

Es geht doch nichts über kurze und knackige Titel für Websites …

Bei Microcontent-News findet man neben einem Artikel zum Thema “temporäre Blogs”, also Weblogs die für einen bestimmten Zeitraum ein bestimmtes Thema beleuchten, auch einen Link zu einem solchen Weblog das den “WorldCom-Skandal” thematisiert der diese Woche das Börsen-Monopoly-Spielbrett ein bißchen durchgeschüttelt hat.

Internet

Ooqa Ooqa!

Das fehlt noch: Demnächst soll Internet-Werbung kommen die sich in den Funktionsleisten des Browsers einnistet und dann nicht mehr so einfach weggeklickt werden kann, berichtet die ORF.futurezone über eine neue Nerv-Software namens “Ooqa Ooqa”.

Denn: Werbung im Web wirkt paradoxerweise nach dem Motto: Je nervtötender, desto effektiver!

Der Name “Ooqa Ooqa” reflektiert wohl den Schrei des Surfers wenn sich dieser Mist zum ersten Mal in seinem Browser einnistet …

Irgendwie in diesen Zusammenhang passt auch die folgende Meldung:

“Klaut was Ihr wollt so lange es von uns ist”
Das hat Microsoft-Boss Steve Ballmer den Chinesen ans Herz gelegt, berichten The Register und Slashdot. Microsoft möchte den Chinesen Linux austreiben, pumpt Geld nach China und ist dann bereit das dort praktizierte “Software Sharing” zu übersehen.

Beim Dealer ist die erste Dosis immer gratis …