Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Apple AirPort Express und Netgear WG602

Mac

Heute kam die heiß erwartete AirPort Express ins Haus geflattert, iTunes an die Stereoanlage anschließen, damit man nicht ständig aufstehen und CDs wechseln muß, war die Mission, die es zu erfüllen galt, drahtlose Beschallung der Gemächer vom Powerbook aus. Und vernünftige Radioprogramme aus dem Netz hören können, um nicht ständig mit Verkehrshinweisen und Gewinnspielen belästigt zu werden. Ist ja auch ganz einfach, einfach auspacken und anschließen. Sagt zumindest Apple: »Was Sie dazu tun müssen, ist denkbar einfach: Schließen Sie Ihr Soundsystem mit einem Audiokabel […] an den Audioanschluss der AirPort Express Basisstation an. Dann lässt AirTunes Sie Ihre iTunes Musik über Ihre Stereoanlage oder Aktivlautsprecher abspielen – völlig ohne Kabel. iTunes erkennt die Verbindung zu Ihren entfernten Lautsprechern automatisch.« Tja, was haben wir gelacht, 2 Stunden hat es mich gekostet, das kleine Kästchen dazu zu überreden, mit meinem Netgear WG602 Access-Point zusammen zu arbeiten, ohne auf jegliche Sicherheitseinstellungen zu pfeifen. Vowes Erfahrungen kann ich nur bestätigen. Statt aber vowes Text wörtlich zu nehmen, musste ich natürlich erst einmal versuchen, die Express-Station mit allen aktivierten Sicherheitseinstellungen ins Netz hinein zu bekommen, was im ersten Versuch derartig schief ging, dass ich die Express-Station mit dem Reset-Knopf wiederbeleben musste. ;-) Nun weiß ich zumindest schon mal wo der ist …

Das Rezept zum Umgang mit Fremd-Access-Points (also nicht-Apfel-Produkten): Zunächst einmal alle Sicherheitseinstellungen ausschalten, mit dem Assistenten die Express-Station erkennen lassen und schauen dass alles funktioniert. Dann (sofern man MAC-Adressen-Filterung aktiviert) die MAC-Adresse der Express-Station (steht in winziger Schrift auf dem Gehäuse, eignet sich vorzüglich als Sehtest) eintragen, und MAC-Adressen-Filterung wieder aktivieren. Natürlich nach jeder Änderung Access-Point rebooten, Netzwerk-Einstellungen am Mac ändern. Wenn die Express-Station immer noch erkannt wird, mit dem Airport-Admin-Dienstprogramm (nicht mit dem merkwürdigen Assistenten!) die WEP-Schlüssel in der Express-Station eintragen, und erst danach WEP am Access-Point wieder aktivieren. Im umgekehrten Fall hat man keine Chance, an die Express-Station noch einmal heran zu kommen, ohne im Access-Point alles wieder rückgängig zu machen. Wenn man dann den Access-Point auf WEP umstellt, selbiges am Mac wieder aktiviert, den Access-Point rebootet und den Mac mit wieder aktivierter WEP-Verschlüsselung wieder ins WLAN bekommt, dann sollte es auch mit WEP und der Express-Station klappen. Sehr mühsam!

Nun funktioniert es aber perfekt, ich sitze auf der Couch mit dem Powerbook auf dem Schoß und lausche meinem Lieblings-Internet-Radio Energy X über die Stereoanlage statt über die piepsigen eingebauten Lautsprecher! Voll der Digital Hub, ey! ;-)



5 Kommentare



Chris am 2004-09-21 00:53:32 +0200:


http://www.nilobject.com/apx/

Vorher da gucken…

Chris

Ralf am 21.09.2004:

Habe ich, Chris, meine Access-Point ist nicht dabei, und die Seite besticht auch in erster Linie durch die wirklich hübsche Anordnung der Bilder, weitschweifiges Geschwätz kann man ihr nicht gerade vorwerfen. ;-)

Chris am 2004-09-21 01:31:06 +0200:

Allerdings – sie ist ziemlich einsilbig :-D Aber die sind wohl noch recht neu, vielleicht wird’s ja mit der Zeit.

dee am 21.09.2004:

Ich bin neidisch. Du hast Dir meinen Wochenende-Wunsch erfüllt.

Ralf am 21.09.2004:

Chris, schauen wir mal, ein Access-Point-Bildchen werde ich auch beisteuern!

dee, ist sehr kühl, WLAN-Magie transportiert die Töne zur alten Analog-Technik! Wenn man dauerhaft Webradio hört, sollte man aber keine volumembasierte Abrechnung haben, da sammelte sich fast ein Gig in paar Stunden gestern abend!