Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Mac Perennen

Gigantentreffen: iPod 3G 20GB trifft iPod 4G 40GB

Am Wochenende begab es sich, dass ein iPod 3G 20GB (links im Bild) auf einen neuen iPod 4G 40 GB traf. Die Kamera war Zeuge, als der allzeit neugierige Netzbuch-Schreiber den neuen iPod unter die Lupe nahm.

Als erstes fällt der Unterschied in den Bedienelementen ins Auge und ins Fingerchen. Die eleganten Sensortasten des iPods der 3.Generation (3G), deren Bedienung mit einem zarten Fingertipp ohne jegliche Mechanik wirklich sehr elegant ist, wird in der 4. Generation (4G) abgelöst durch das neue glorreiche “Click Wheel”. Offensichtlich hält Apple seine Kundschaft für in haptischen Dingen unbegabte Grobmotoriker, die mit Sensortasten nicht zurecht kommen. Die Mechanik mit einem deutlichen Druckpunkt des Klickrädchen fühlt sich sehr “gewöhnlich” an, in meinen Augen ein klarer Rückschritt.

Ganz übel: Auf dem Bild oben sieht man auf dem iPod 4G (rechts im Bild) deutliche Klebstoffspuren. Diese darf man, gemäß Apples Anleitung, durch Rumfuhrwerken mit Klebeband auf dem Display entfernen. Das ist lachhaft und einem Gerät dieser Preisklasse absolut unwürdig. Nimmt man noch dazu, dass die schöne Detailliebe des 3G, wie bspw. die kleine Plastikabdeckung des Dockports, in der 4. Generation ebenso weggefallen ist wie der Stoffbeutel, die Schutztasche und die Fernbedienung, so ist offensichtlich dass die Preissenkung der neuen Generation mit deutlichen Abstrichen bei der Qualität erkauft wurde. Das zweite Bild zeigt die iPods im Halbdunkel mit eingeschalteter Beleuchtung, auch hier wirkt der 4G (rechts im Bild) deutlich “unedler” als sein Vorgänger mit seinen sehr kühlen beleuchteten Sensortasten.

Aber Optik ist nicht alles, Hauptsache sind ja die “inneren Werte”. Ein Probehören ergab bei “normal” produzierten Stücken keinen hörbaren Unterschied, ältere “Garagenproduktionen” klingen (ohne Equalizer, versteht sich) subjektiv ein wenig “druckvoller”. Bei größeren Sammlungen (mit fast 39 Lenzen hat man halt schon ein bißchen Musik angesammelt) kommt es nicht mehr zu den beim 3G sporadisch auftretenden “Gedenksekunden” beim Wühlen in der Sammlung, da macht sich wohl das neue “Innenleben” des 4G bezahlt. Das letzte Bild zeigt die beiden Geräte von unten, der 4G mit 40 Gig (rechts) ist deutlich dicker als der 3G mit 20 GB, wobei der 4G 20GB 4 Millimeter dünner ist.

Fazit: Der Eindruck vom 4G ist zwiespältig, die Qualität der Verarbeitung (Klebstoffreste!) und das neue “Click Wheel” (ein enttäuschender Rückschritt, einfach “uncool”) wirken “gewöhnlicher” im Vergleich zur Detailliebe und den Sensortasten des 3G. Der erste Eindruck von Klang und Software des 4G überzeugen dagegen. Für den Besitzer eines 3G gibt es aber keinen Grund zum “Upgrade”.



21 Kommentare



Michael am 02.08.2004:


Endlich einmal eine vernünftige „Analyse“, ein vernünftiger Vergleich und ein vernünftiges Fazit. Auch wenn‘s äußerst subjektiv ist – der Kunde ist das Subjekt.

Danke also für diese „Vor-dem-Kauf-Bewahrung“! Ich bleib bei meinem 3G/40GB-Hasi.

Lucky am 02.08.2004:

Also das was man in der Breite verliert, wird oben aufgesteckt…
Naja war irgendwie klar… Denn wo soll sonst die ganze Elektronik hin… Schade eigentlich. Der 3G iPod gefällt mir jedenfalls besser. :)

Auch wenn mir ein iPod immer noch zu teuer ist.
– björn

Klaus am 2004-08-02 00:55:41 +0200:

Grausig klinische Geräre, beide.Wie aus einer Arztpraxis.

Sanníe am 02.08.2004:

Danke. Dann will ich also das alte Modell. Aber wieso ist die Beleuchtung nicht blau?? Das paßt doch gar nicht!

Ralf am 02.08.2004:

Michael, es gibt, wie geschrieben, keinen Grund für einen neuen.

Björn, nicht oben in der Länge, das 40Gig-Modell ist dicker oder tiefer, je nach Sichtweise, Breite und Höhe sind identisch, wie man auf dem obersten Bild sehen kann.

Klaus, dafür kann die Musik um so schmutziger sein. ;-)

Gute Frage, Sanníe, sieht aber auch so sehr kühl aus, wenn die Tasten leuchten.

Fred am 2004-08-04 10:27:23 +0200:

Was hier fehlt ist der Hinweis auf die deutlich verbesserte Akkulaufzeit bei den 4G Modellen. Das ist ein wirklicher Fortschritt! Echte 12h (habs getestet) statt der bisher kaum zu erreichenden 8h. Aber auch das ist bestimmt kein Grund für ein Upgrade. Macht die 4G Modelle aber besser als die Vorgänger.

Ralf am 04.08.2004:

Fred, danke für den ergänzenden Hinweis, die Akkulaufzeit kann man aber natürlich nur im “Langzeittest” ermitteln.

Klaus am 2004-08-04 21:40:54 +0200:

Björn, trotzdem, sie erinnern mich an mein Blutdruckmesserät vom LIDL, 15,99! ;-)

Mansur am 2004-08-06 22:37:08 +0200:

Habe mir den Ipod 4 vor 2 Wochen direkt beim Applestore bestellt.Nach langen 2 Wochen kam er von Irland über die Niederlande(!) bei mir an.Hatte mich aber leider zu früh gefreut.Defekte Festplatte ,die sich zur Begrüsseung erst einmal formatieren wollte …. Kurzer Anruf mein Apple Suppor…sorry muss wohl ausgetauscht werden.Na Toll…dankeschön….hat Apple keine Endkontrolle mehr??!

Ralf am 07.08.2004:

Mansur, sehr übel, das deckt sich mit meinem Eindruck von der nachlassenden Qualität.

Michael am 2004-08-16 23:45:29 +0200:

ich möchte mir schon lange einen Mp3 Player zulegen und habe da auch einige Player im Auge. An erster Stelle stand immer der Ipod, was mich bis heute vom Erwerb abhielt war der hohe Preis. Jetzt habe ich die Möglichkeit einen G4 40GB, NEU (im Geschäft) für 330 Euro zu erstehen. Doch wären da noch einige Punkte die ich gerne wüßte: Hat der Ipod wirklich eine Akku Leistung von 12 St.?? wie Stabil ist die Software? (bin WinXP Benutzer) bzw. Es wird immer von 10.000 mp3 Files gesprochen, ich habe 6000 Stücke (192k) auf meinem Rechner! Alle dies Stücke will ich überspielen, wie sind die Suchzeiten,(?) kommt die Software auf dem Gerät mit so vielen Stücken auch wirklich zurecht??

Ralf am 19.08.2004:

Michael, zu iPod und WinXP kann ich (glücklicherweise ;-)) nichts sagen. Die Software des iPod kommt mit meinen etwa 2.500 bis 3.000 Stücken gut zurecht. Die “10.000” aus der Werbung sind aber keine MP3s, sondern AAC, die bei vergleichbarer Qualität deutlich kleiner sind.

mansur am 2004-08-22 02:03:46 +0200:

So… nachdem mir der Applestore auch bei der Ersatzlieferung keinen lauffähigen Ipod geliefert hatte, war für mich der Player erst mal Geschichte.
In div. Foren habe ich mitlerweile gelesen,dass ich nicht der einzige mit diesem Problem bin.Anscheinend hat Apple Player rausgeschickt, deren Serinenummern iTunes noch nicht kannte.Drum hat der die dann beim ersten anschliessen an den PC kurzerhand gesperrt….Nie wieder Apple dachte ich mit……Als ich mich dann durch die div. Elektromärkte aufmachte um mir mal die Player der Konkurenz anzuschauen ,merkte ich allerdings sehr schnell das es den ultimativen MP3 Player (noch) nicht gibt.Iriver klingt zwar gut ist aber optisch der totale Reinfall und obendrein viel zu pummelig…Archos ist von der Verarbeitung alles andere als sauber….also fiel mein Blick nun doch wieder auf den Ipod (selbst die 4.Gen. gibt es nun schon überall).Alle guten Dinge sind eben doch 3…also bekam er doch noch eine Chance.Was soll ich sagen… ausgepackt …geladen…angeschlossen…und….. er lief..!! auf Anhieb… Wahnsinn …. nun denn…nach reichlichem ausprobieren muss ich sagen.Tolles Teil….Verstehe nur immer noch nicht wie Apple einem Outdoorgerät wie den Iopd so ein empfindliches Kleidchen geben konnte.Philips macht es mit dem Hdd120 vor und gönnt dem z.B.eine Displayabdeckung aus echtem Glas(!).Trotzalledem …der Ipod ist sein Geld nun wirklich wert und nachdem ich mit “Imod” auch noch die europäische Lautstärkebegrenzung gekillt habe lässt er kaum einen Wunsch offen….. halleluljah

Ralf am 22.08.2004:

Gute Geschichte, mansur, hast Du gerade noch die Kurve auf den Pfad der Tugend gefunden. ;-)

Über die Empfindlichkeit des Gehäuses habe ich auch schon so manches mal nachgedacht, das sieht zwar sehr kühl aus, aber man muß höllisch aufpassen, sich auf der hübschen silbernen Rückseite und dem Display keine Kratzer einzufangen, Fingerpaddeln hat man sowieso umgehend drauf. ;-)

Ice Breaker am 2004-08-29 21:07:08 +0200:

hallo erstmal,

also, ich hab mir n ipod 4g 20gb gekauft, ist zwar kein 40gb ist aber trotzdem ähnlich und ich muss sagen die beschreibung die hier aufgeführt ist, ist ein bisschen, naja…unrealistisch…

1. das mit den klebespuren gab es bei mir nicht und gibt es wahrscheinlich auf einem von 100 ipods…und das so stark in die wertung einfließen zu lassen…naja

2. wenn man die beiden ipods so in der hand hat, ist das gefühl und die sichtweise ganz anders als wenn man es auf bildern sieht…
z.b. sieht das klickwheel auf dem bild oben viel anders aus als in der realen welt => es ist farblich angepasster und “steht nicht hervor” wie man meinen könnte.

3. der grund für das clickwheel ist wahrscheinlich, dass die “touch tasten” nicht immer so reagieren, wie sie sollen, das jedenfalls hat meine erfahrung gezeigt… auch braucht man keine tastenbeleuchtung mehr, weil man steuert wirklich intuitiv…es ist faszinierend…

4. zu michaels fragen, also, wie bekommt man 40gb 4g für 330€?
ich hatte anfangs ein paar probleme mit der ipod erkennung von winxp, denn die software war installiert, i tunes war aber nicht der meinung, der ipod wär vorhanden. Sonst alles super. Die datei verwaltung ist auch super… keine probleme, außer dass er eimmal einen kurzen hänger hatte, lag aber wahrscheinlich daran, dass ich zuviel auf einmal von ihm wollte ;)

5. trotzdem möchte ich keinen in seiner meinung “unterdrücken” und wünsche allen denen spaß, denen 8h laufzeit ausreichen ;)

mfg

Ralf am 30.08.2004:

Ice Breaker, solche Berichte sind ja stets subjektiv, mir gefallen einfach die eleganten “Touch”-Tasten besser als das Klick-Wheel, ich habe damit auch nie Probleme gehabt, man braucht halt sensible und zarte Fingerchen. ;-)

Die Klebstoffreste kommen recht häufig vor, ist halt schon etwas schlampig bei einem Edel-Produkt.

Aber der 4G ist natürlich auch ein tolles Gerät, gar keine Frage, die längere Akkuluafzeit ist definitiv ein Pluspunkt, und wenn man sich etwas länger damit beshcäftigt, kommt man natürlich auch mit dem Clickwheel zurecht.

Ice Breaker am 2004-09-02 19:37:19 +0200:

Ralf, das kann alles sehr gut möglich sein, aber mal ne andere Frage: Lohnt es sich die Fernbedienung (wie sie von Apple genannt wird) sich zuzulegen?
Ich meine es ist nicht grad ein Schnäppchen aber sie reizt eben doch…Hat jemand erfahrungen damit und wie ist es.

Erbitte Antwort…

Danke

Ralf am 03.09.2004:

Ice Breaker, ich finde die Fernbedienung unverzichtbar, wenn man z.b. in der bahn steht, eine tasche dabei hat, sich irgendwo festhalten muß, wie soll man dann mit dem ipod in der hand auch nur die lautstärke regeln können? die klippt man sich an hemd oder jacke dran, der ipod steckt sicher in der tasche, und dan kann man an/aus, laut/leise und playlist vor und zurück sicherer und bequemer benutzen, zumindest wenn man unterwegs ist. sind IMHO 39 Euro, die man opfern muß. ;-)

Michael am 2004-09-09 03:17:24 +0200:

So, habe den Ipod für 330 EURO gekauft!! Ich kann nur sagen, dass ich , wenn ich das Gerät vorher besser gekannt hätte sogar 550 Euro zahlen würde (gezahlt hätte)!!
Ich bin so verliebt in das Gerät, es läuft 100 % auf XP, ITunes läuft auch ohne Probleme. Wobei ich sagen muß, dass ich die Finger von der Brennfunktion lasse. Ich habe Nero auf meinem Rechner und das ist bekannt dafür sich mit anderen B.-Programmen zu …. sagen wir zu streiten. Ich habe für 1900 Songs (Mp3 192kbs) ca 25-30 Min. gebraucht , ich konnte sogar direkt aus Outlook alle Adresskarteien ohne Probs verschieben!!! Möchte aber dabei erwähnen, dass ich zum verschieben der Adressen den Ipod auf Manuelle Festplatte umstellen mußte. Bei dieser Umstellung liegt auch die einzige Störung die passieren kann. Wenn man zu große Mengen Daten (Mp3) per Drag & Drow verschieben möchte hängt er sich schon mal auf, aber einfach neu starten und alles läuft wieder. Ich lasse Itunes die Musik verwalten und habe auch nicht vor sie auf andere Systeme zu laden. Wie gesagt, kleinere Dateien wie Fotos, Adressen usw lassen sich ganz einfach verschieben. Fremde Systeme erkennen ihn ohne weiteres als Laufwerk, so dass ich die gespeicherten Dateien jederzeit zur Hand habe. Zu dem Design muß micht viel gesagt werden…! Andere Ipod´s hatte ich vorher nicht und komme mit der aktuellen Software und Bedienung BESTENS !!! zurecht. Dieses neuartige Touch-Whell ist (für mich) einfach zu bedienen, ich brauchte 10 Min. um klar zu kommen.
Ich bin so angetan von dem Ipod und Apple, dass ich mich mal näher mit Apple Produkten beschäftigt habe, besonders mit dem G5. Ich denke sogar darüber nach wie es wäre einen zu besitzen. Ich denke so ein wechsel, PC zu Apple würde sicher einige Probleme mit sich bringen. Man führt ja doch ein Inseldasein mit einem Mac. Ich kenne privat keinen Mac user, auch wenn ich viel mit Grafik mache und damit Geld verdiene. Meine Arbeiten sind eher in der unteren Grafikliga angesiedelt (sch/w Grafiken nachbauen in Vektor) und das ging mit dem PC recht gut. Dazu mache ich so für mich noch recht viele verschieden Sachen: Musik, Internet, Bildbearbeitung und auch mal das eine oder andere Spiel. Ich habe aber keine böcke mehr auf das ständige Aufrüsten und auf die bekannten Windows Probleme.(Amd oder Intel, dies oder jenes Board, usw. usw.) Bei einem Mac hätte ich mal ein System das lange aktuell läuft, ohne Aufrüstwahn, sicher und stabil. Spiele gibt es ja auch (dachte immer für Mac´s gibt es so gut wie nichts), zwar nicht gleichzeitig mit PC-Spielen, aber früher oder später gibt es sie für Mac. Man kann sogar WinXp laufen lassen (MacVersion) und Mac OS X ist viel leichter zu bedienen als ich immer dachte. Habe im Fachhandel mal ausgiebig an einem Mac G5 getestet und ausprobiert wie ich so klar komme als PC´ler. Wie sind so Eure Erfahrungen mit einer evtl. Umstellung. Was für Probleme können noch auftauchen? Wie ist das, wenn mal was an dem System dran ist?? Wie Pflegt man es am besten ( meinen PC mache ich alle 5-6 Wochen auf und reinige alles- Staub-)
Mein PC System kenne ich 100%, habe es selber gebaut. Ist z.B. mal etwas defekt, oder …..wie auch immer, baue ich es aus und neues rein, könnte ja auch mal bei einem Mac passieren. Ok, alle meine Freunde haben (wenn) PC´s. Ich denke das mit dem Datentausch, oder CD´s brennen ist kein so großes Problem, ODER IST DAS DOCH NICHT SO LEICHT?? Wie ist das, einen Mac als ALLROUND PC zu nutzen?? Oder sollte man für soche ansprüche doch lieber weiter einen PC gebrauchen? Ist der Mac doch eher eine Maschine für Profis: Grafiker, Drucker, Musiker??? Bin sehr auf Eure Antworten gespannt.

Ralf am 09.09.2004:

Michael, Glückwunsch zum iPod, er wird Dir ein treuer Begleiter sein. ;-) Für mich ist das Gerat unbezahlbar, ich weiß nicht wie oft der kleine iPod mir schon ein rollendes Irrenhaus auf Schienen mit schreienden Kindern oder lautstark dummschwätzenden Verhärmten in eine erholsame Idylle des Wohlklangs verwandelt hat, und man hat nie mehr die “falsche” CD oder Minidisk dabei.

Ich bin vor etwa einem Jahr “geswitcht”, ich hatte keinerlei Probleme mit dem Umstieg auf den Mac. Allerdings habe ich sowieso ständig zwischen Windows im Büro und Linux daheim hin und her gewechselt, war also nie auf ein bestimmtes System fixiert. Der Mac ist keine Maschine für Grafiker, Drucker, Musiker, sondern genau so ein Allround-Computer wie ein PC mit Windows oder Linux.

stefan am 2004-09-14 14:06:49 +0200:

Hallo Ralf!

Super Bericht. Weisst du zufällig wieviel schwerer der 20GB der 4. Generation gegenüber der 3.G ist.

Die Displaybeleuchtung ist in der 3.G blau? und in der 4.G anders?

LG Stefan