Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Musik

Analog rippen

Einige wenige CDs lassen sich weder mit dem Mac noch auf dem Linux-PC digitalisieren, Kopierschutz sei Dank. Da muß man dann zu anderen Mitteln greifen, nämlich eine analoge Aufnahme über den Line-In – Port des Rechners. Das ist so schön “Retro”, wie weiland vor dem Tape-Deck sitzt man da, und wartet dass die Laufzeit der CD herum ist …

Brauchbar für diesen Zweck ist Audacity, gibt es für Windows, Mac OS 9/X und Linux. Audacity funktioniert ganz hervorragend, was mich daran stört, ist das manuelle Zerlegen nach Zeit und Auge in einzelne Stücke. Kennt jemand ein Progrämmchen für Mac OS X oder Linux, das selbstständig eine große Audio-Datei nach definierten Kriterien (wie “3 Sekunden Pause”) in einzelne Stücke zerlegt?

Ach ja, ob das legal oder illegal ist, interessiert mich nicht im geringsten, wenn ich eine CD physisch im Regal liegen habe, spiele ich die auf den iPod. Punkt. Dabei ist mir völlig egal, ob irgendein Krawatten-Spacko der Musik-Industrie oder die von jeglichem Realitätssinn unbefleckte Frau Zypries der Ansicht ist, das sei illegal.



9 Kommentare



Gerrit am 16.07.2004:


Was Du machst ist 100% legal, da Du ja keine digitale 1-zu-1 Kopie machst, sondern »verlustbehaftet«, wenn auch nicht wirklich hörbar. Die Daten werden einmal von D nach A gewandelt, und dann wieder von A nach D. Also kein Thema.

Dass die Qualität immer noch 500% besser ist als damals mit den günstigen Chrome- oder den teuren Metall-Kassetten, die dann im Autoradio bei jedem Abspielen ein bisschen kaputter wurden, ist einfach Fortschritt. Und den kann auch ein Kopierschutzgesetz nicht kaputt machen!

Olav am 2004-07-16 12:29:55 +0200:

Die c’t hat sowas für Windows. Man muß sie also erkennen lassen, daß Bedarf auch für andere Plattformen existiert…
http://www.heise.de/ct/cd-register/default.shtml?s=uncdcopy

Ralf am 17.07.2004:

Gerrit, von diesen teuren Kassetten stehen auch noch welche hier im Schrank, ich konnte nie einen Unterschied hören zwischen Chromdioxid und Metall. Die Technik schreitet so schnell voran, dass ich mir vorkomme wie in einem Technik-Museum, wenn ich mir so eine MC anschaue. Hier steht noch eine Stereo-Anlage mit Tape-Deck und Analog-Plattenspieler, irgendwann kommt mal ein Besucher mit Kind und fragt “Papi, was ist denn das”? ;-)
Ich denke auch, dass analoges Kopieren für eigene Zwecke ok ist, aber man weiß das heutzutage nie so genau. Ist mir, wie gesagt, auch egal.

Olav, das ct-Tool ist zwar recht nett (zur Not hätte ich ja auch ein Redmonder XP auf der Platte, als Playstation, wenn ich mal ein Spiel machen möchte, ist zwar lästig, sauber machen zu müssen weil sich der PC übergibt wenn ich Windows starte, aber ab und an geht das ja ;-)), aber man muß dem ja auch manuell sagen, wenn man keine Schnittmarken-Datei hat, wo die Stücke enden.

Es ist zum verrückt werden, ich weiß es gibt da irgendein Tool, das Pausen erkennt und große MP3s schneidet, aber ich finde es nicht mehr. Man sollte halt alles sofort bloggen, was Software angeht, meine ich.

Olav am 2004-07-18 10:48:01 +0200:

AudioSlicer? Ich hab’s mir allerdings nicht angesehen.
http://www.mp3machine.com/software/AudioSlicer/

Ralf am 18.07.2004:

Danke Olav, das Programm sieht wirklich gut aus, wird gleich mal ausprobiert!

mark am 2004-07-25 22:18:32 +0200:

mal ne andere frage: wenn man nen cd-player mit digitalausgang hat und überspielt so direkt auf den pc ohne umweg über analog, sollte das doch auch ohne qualitätsverlust gehen. Außerdem kommt beim digitalen ausgang ein trennsignal am trackende mit. Bei den md-playern wurde da früher trackanfang und ende automatisch erkannt und eine neue datei angefangen. Sollte doch auch beim pc funktionieren, sofern es da n programm für gibt. Kann das allerdings nich testen da mir mein geld zu schade is ums für nicht standardkonforme datenträger auszugeben.

Ralf am 26.07.2004:

Prinzipiell müsste das gehen, aber keiner meiner Rechner hat einen digitalen Soundeingang, daher muß diese Frage dem Reich der Spekulationen überlassen werden. ;-)

sebastian schäfer am 2004-09-24 21:23:53 +0200:

ich will meine tapes auf cd brennen hab mir ein programm besorgt und dieses sucht nach der quelle und ich finde diese nicht wo ich die musik runter laden kann obwhl ich meine anlage am pc angeschlossen habe ich suche immer den ausgang für das mikro das mich direkt mit dem programm verbindet und das funktioniert nicht

Ralf am 25.09.2004:

Keine Ahnung, Sebastian, die von mir benutzte Software Autacity fand alles automatisch. Allerdings habe ich auch keinen PC benutzt, keine Ahnung was da für denkbare Fallen lauern.