Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Momentaufnahme Ontour

Wien-Nachschlag - Impressionen vom Praterstern

Auf besonderen Wunsch von Mark dem Anonymen ;-) hier also noch einige Impressionen von der Gegend um den Praterstern in Wien, worauf ich bereits verbal eingegangen war.
Der Praterstern liegt in der Leopoldstadt (benannt nach Leopold I., der 1670 die Juden aus Wien vertrieb), dem 2.Bezirk, ist von der Innenstadt durch den Donaukanal getrennt und in erster Linie ein gewaltiger Verkehrsknoten. Der Stern ist die gelebte “Weg mit den Fußgängern” – Philosophie aus den Autowahn-Zeiten der 60er und frühen 70er-Jahre.
Der erste Eindruck täuscht aber, bewegt man sich von den Hauptverkehrsstraßen weg, entfaltet die Leopoldstadt durchaus ihren ganz eigenen Charme. Große alte, mitunter etwas heruntergekommene Häuser säumen die Straßen hin zum Stadtzentrum der Leopoldstadt. Auf der anderen Seite vom Stern geht es zum Prater-Gelände mit dem lokalen Touri-anziehungspunkt Nummer 1, dem Wurschtelprater. Nach ein paar Tagen vor Ort stellten sich die abends vom Wurschtelprater in den Bahnhof strömenden besoffenen deutschen Touri-Horden als erheblich unangenehmer heraus, als die zu jeder Tages- und Nachtzeit rund um den Stern herumlungernden “Tschuschen” (wienerisch für ausländische Mitbürger aus Südosteuropa) und “Sandler” (wienerisch für ‘Stadtstreicher’). In der dritten Richtung türmen sich die Bürohäuser auf, dort hausen IBM, SAP, ÖBB und Konsorten.

Es folgen noch einige Bilder, ein ‘Klick’ auf das kleine Bild öffnet eine vergrößerte Ansicht in einem seperate Fenster, das vierte Bild zeigt die Mühlfeldgasse, wo ich letzte Woche gewohnt habe.





3 Kommentare



David am 12.07.2004:


wien, wien nur du allein, kannst die stadt meiner träume sein.

die juden haben sich die leopoldstadt im laufe der jahre übrigens wieder zurückgeholt. heute gibt es dort das sogenannte “judenviertel” es erstreckt sich bis zum 20. bezirk.

Mark am 2004-07-12 10:43:25 +0200:

danke für die bilder, ralf der wienreisende. der wiederkehrende vorwurf wegen anonym is übrigens nich ganz richtig. mein name is ja bekannt und wie du mich anmailen kannst weisde auch. Braucht ja net jeder dahergelaufene hannebambel und spamrobotter meine mailadresse zu kennen. ;-)

die ersten bilder sehen wirklich nich vertrauenserweckend aus. Waren das jetz besonders extreme stellen oder siehts da großflächig so aus auf den hauptstraßen? Wenn man da die straße sieht wo du gewohnt hast und das bewachsene haus (vermutlich das hotel?) hasdes doch recht gut getroffen.

Ralf am 13.07.2004:

Mark, war ja nur ein Scherz mit “dem Anonymen”, dass “hannebambel” Deine Mailadresse kennen möchte ich natürlich auf keinen Fall! ;-)

Die ersten Bilder sind von der Hauptstraße, ich habe natürlich einen Moment gewartet, bis wenig Autos unterwegs waren, normalerweise ist da mehr los. Die unteren drei sind vom Hotel und der Nachbarschaft.