Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

"Die gerade Linie ist gottlos"

Ontour

Ein grotesker Platz in Wien ist das Hundertwasser-Haus. Das ist ein Wohnhaus, gestaltet von dem Maler Fritz Stowasser alias Friedensreich Hundertwasser. Mitten in einer ganz normalen Wohngegend kommt man an ein buntes Haus, wo sich Trauben von Menschen, mit der Kamera als Waffe, versammeln und ein Haus anstarren. Diese zu beobachten ist fast interessanter als das bunte, schiefe Haus, denn der große Meister Friedensreich war der Überzeugung, dass die gerade Linie “gottlos” sei. Sogar der Innenhof ist schief, ich bin fast umgeknickt, als ich mit meiner “Waffe” herumzielte, blöde Philosophie. Außerdem war der gute Friedensreich von einer naiven Naturverbundenheit beseelt, das Resultat sieht man auf dem Bild ganz oben, unmotiviert wachsen aus dem Dach irgendwelche Bäume, und der Innenhof wird bewusst verwildert, damit sich da seltene Pflanzen und Tiere ansiedeln … Wie erwähnt, dieser Touri-Punkt Hundertwasser-Haus ist ein ganz normales Wohnhaus, es ist schon außerordentlich grotesk wenn Hausbewohner, mit Einkaufstüten bewaffnet, sich den Weg zum Eingang bahnen müssen, zwischen den Leuten die ihr Wohnhaus angucken. Das Schild auf dem Bild oben lässt erahnen, welche Dramen sich an und in diesem Haus sonst noch so abspielen.

Vielleicht bin ich ein Banause, aber ich finde das Haus reichlich blöde, nicht mal “für umme” würde ich da einziehen.



13 Kommentare



Georg Bauer am 09.07.2004:


Och, ich mag das Haus. Allerdings würden mich die Leute davor in den Wahnsinn treiben, deshalb würd ich da auch nicht drin wohnen wollen. Aber das Haus an sich ist schon wirklich nett. Schräg und verrückt mag ich einfach :-)

Thiemo am 09.07.2004:

Es ist dein gutes Recht, so was blöd zu finden. Wahrscheinlich wird man sowieso kurz nach dem Einzug verrückt, wenn man anfängt, Gardinen aufzuhängen… ;-)

apU am 09.07.2004:

Naja, um sowas zu sehen brauch man aber nicht unbedingt nach Wien fahren, hier in der Nähe (Wuppertal Ronsdorf) gibt es auch eine Neubausiedlung mit pompösem vergoldetem Zwiebelturm als Kindergarten und kunterbunten Wänden. Stammt natürlich vom gleichen Künstler. Solange ich da nicht wohnen , finde ich es eigentlich auch ganz nett.

Kristof am 09.07.2004:

In Darmstadt gibt es auch sowas (“Waldspirale”):
http://mks.antville.org/stories/718070/
Ich finde die Hundertwasser – Sachen ziemlich schön.

Ralf am 09.07.2004:

Ich bin mir nicht so sicher, ob der gute Friedensreich nicht einfach nur alle auf den Arm nehmen wollte. Es ist ja nett anzuschauen, aber ich würde den unebenen Platz vor dem Haus mit den Touri-Horden in kürzester Zeit verfluchen.

Danke für die Hinweise zu weiteren schiefen Häusern, ich sehe schon, ich muß eine “Schiefe-Häuser-Tour” machen. ;-)

dee am 10.07.2004:

In Berlin gibt es die Baller-Häuser (Ein Bild hier: http://www.costima.de/wohnort/fotos/Kreuzberg/FrAdKottPauLi/030203frae1.JPG) von den Architekten gleichen Namens. Freunde von mir wohnen dort und während man bei ihnen auf dem Balkon sitzt, kommt ein Kanalschiff nach dem anderen, vollgepackt mit Touristen, vorbei und man wird fotografiert – bei schönem Wetter in einer Stunde bis zu 5 Mal. Auf Dauer anstrengend.

Ralf am 10.07.2004:

Das kann ich mir vorstellen, ich könnte der Versuchung nicht widerstehen und müsste ihnen die Zunge rausstrecken. ;-)

dee am 10.07.2004:

Ach, wenn es doch nur die Zunge wär ;)

Ralf am 10.07.2004:

Was denn sonst noch so, das macht mich neugierig. ;-)

Weltentummler am 11.07.2004:

Das sind Sozialwohnungen, eben weil da keiner “so” einziehen würde …

Ralf am 12.07.2004:

Ehrlich? Oder ist das Deine Vermutung? Ich glaub’ ja alles. ;-)

Ralf am 13.07.2004:

Sowas, das hätte ich nun nicht gedacht, ich hätte eher “exquisit” und “teuer” vermutet. So kann man sich täuschen!