Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Zeugs Ontour

Grüße aus Wien

Da hocke ich nun also im schönen Wien, auf der verzweifelten Suche nach Konnektivität im Cafe Latte gelandet, wo die Konnektivität gut, der große Braune schmackhaft und die Kellnerinnen sehr nett sind. ;-) Im Hotel bieten sie WLAN zum überaus günstigen Tarif von 15 Euro für 90 Minuten an. Eigentlich wollte ich ja nur mal ins Internet, und nicht den Access-Point kaufen …

Flug war gut, neben mir saß ein Mac-User, da Mac-User ja per se nette Menschen sind ;-) war der (sowieso schon kurze) Flug recht kurzweilig. Das Hotel ist im Rahmen dessen, was man in Wien erwarten kann, aber mit der Gegend habe ich mich ein wenig vergriffen, die Umgebung rund um den Praterstern ist wirklich abscheulich. Fotos folgen demnächst, aber ich bin mir bei den am Bahnhof herumlungernden Zeitgenossen noch nicht schlüssig, ob sie den notwendigen Respekt vor bestehenden Eigentumsverhältnissen aufbringen, wenn man mit der Kamera herum läuft. Wenn man morgens zur U-Bahn geht und es riecht bereits nach Döner, braucht man eigentlich umgehend einen Kamilletee, um den an der Grenze zur Rebellion befindlichen Magen zu beruhigen. Es sieht am Praterstern in etwa so aus wie am Worringer Platz in Düsseldorf oder am Platz der Deutschen Einheit in Wiesbaden, also nicht sehr anheimelnd.

Ansonsten ist Wien natürlich eine großartige Stadt, man kann stundenlang rumlaufen, gucken und staunen. Es steht eigentlich nur da, um fotografiert zu werden, daher wird sicher noch die eine oder andere Speicherkarte in den nächsten Tagen gefüllt werden …



2 Kommentare



ma.y am 04.07.2004:


grüße nach wien!

Ralf am 04.07.2004:

Danke, ma.y, sind angekommen. ;-) Nächtliche Grüße zurück!