Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Linux

Gruß vom LinuxTag

Ich grüße die Welt vom LinuxTag!

Dank eines WLAN der KaLUG kann man auf dem LinuxTag vorzüglich bloggen, wenn man des Anhörens von Vorträgen und des Anschauens von Ständen überdrüssig geworden ist und erst einmal eine Runde mit dem Notebook auf dem Schoß entspannen möchte. Ich sitze hier in der Sitzecke im Erdgeschoss des Kongresszentrums, wo man sich dank der leuchtenden Äpfelchen auf dem Schoß der BesucherInnen sofort heimisch fühlt. Neben mir sitzt eine reizende Apple-Userin, die mich bereits während meiner höflichen Anfrage, ob der Platz neben ihr frei ist, keines Blickes gewürdigt hat. ;-)

Man kann hier ein Vermögen für Merchandising-Zeugs ausgeben, Pinguin-T-Shirts, -Tassen, -Pins und allerlei anderen kühlen Tand gibt es käuflich zu erwerben. Da werde ich wohl zuschlagen müssen. Ähnlich wie bei der MacExpo hat sich auch auf den LinuxTag das “Evil Empire” Microsoft mit einem eigenen Stand hingetraut, im Programmheft betonen sie aber, dass sie zu einem sachlichen Dialog zur Verfügung stehen. “Was macht Ihr denn hier, Ihr Wurmschleuder-Spacken” wäre wohl nicht der Auftakt zu einem sachlichen Dialog im Sinne Microsofts.

Ich war noch nie auf einem Kongress oder einer Messe, wo so viele Besucher mit kurzen Hosen und Sandalen rumrennen, kommt auch nicht oft vor dass ich mich auf einer Veranstaltung dieser Art für “overdressed” halte.

Das soll’s für’s erste gewesen sein, wenn ich den nötigen Grad der Schmerzfreiheit erreicht habe, um mit der Kamera um den Hals durch die Gegend zu laufen, gibt es auch ein paar Foto-Impressionen.