Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Musik

iTunes Music-Store kommt ...

… nach Europa, zunächst nach Großbritannien, Frankreich und Deutschland, berichtet IT&W von der aktuellen Steve-Audienz in London. 99 Cent pro Song soll der Preis sein.

Nun können die komischen Download-Stores (die, welche sowieso nicht funktionieren, ich sage nur Phonoline) mit ihren seltsamen WMA-Songs einpacken, bevor sie richtig ausgepackt haben.



2 Kommentare



Dirk am 15.06.2004:


Prinzipiell ist mir iTunes ja auch lieber als irgendwelche Shops mit WMA. Aber das AAC von iTunes mit DRM drin ist leider nicht viel besser. Ich will meine Musik online kaufen können, und ich will diese dann zu Hause, auf der Arbeit, im Auto und auch unterwegs anhören können.

Schön ist, das sie die 99 Cent gehalten haben für Deutschland, da gab es vorher ja ganz andere Gerüchte. Allerdings finde ich auch das noch für einen Song relativ teuer, wenn man bedenkt, das es ja elektronisch vertrieben wird. Mein Traum wären ja 50 Cent pro Song – aber das macht die MI und auch die GEMA wohl nicht mit.

Ralf am 16.06.2004:

Kannste ja, zur Not kann man jeden Song aus dem iTMS auf CD brennen und wieder neu rippen. Ganz ohne DRM fände ich natürlich auch besser, keine Frage, aber da werden die hohen Herren der Industrie etwas gegen haben, auch wenn der sich ja kindisch leicht aushebeln lässt und damit im Grunde wirkungslos ist.

Den Preis finde ich okay, das wäre es mir wert wenn ich ein Liedchen jetzt unbedingt haben “müsste”.