Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Lagedernation

Was macht der Kanzler?

Die Antwort gibt REGIERUNGonline (kühle Kombi von Majuskeln und Minuskeln, Alda!):

»Bundeskanzler Gerhard Schröder hat am 2. Juni die Region Rennsteig in Südthüringen besucht. Der Bundeskanzler löste mit diesem Besuch eine Zusage vom Februar dieses Jahres ein. […] Im Anschluss daran begegnete Schröder in Hinternah geladenen Gästen und Bürgerinnen und Bürgern auf dem Gemeindeplatz. Dort haben Folkloregruppen in Musik-, Gesangs- und Theatervorführungen die touristischen Reize und regionalen Besonderheiten der Gegend vorgestellt. […] Danach folgte Schröder “auf Schusters Rappen” der Wanderstrecke auf dem Rennsteig des Thüringer Waldes, dem die Region ihren Namen und touristischen Hauptanziehungspunkt verdankt. Die Wanderung führte über die Anhöhe Triniusstein bis zur Triniusbaude, einer für die Landschaft typischen gastronomischen Versorgungsstation, wo der Bundeskanzler einen Imbiss eingenommen hat.«

Gastronomische Versorgungsstationen wurde umgehend in den Wortschatz einsortiert, gleich neben nationaler Benzinpreisgipfel.