Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Neuer Trend: Kontrolliertes Durcheinander

Webworking

Wenn Cameron Molls 80/20-Axiom (80% aller Webdesign-Trends werden von 20 Personen bestimmt) stimmt, dann ist nun der Trend: Weg vom feinziselierten Kunstwerk mit Tapeten-Hintergrund, hin zu einem Stil den ich als “kontrolliertes Durcheinander” bezeichnen möchte. Zwei von den 20 Trendsettern präsentierten jüngst neue Designs:

pic
Digital Web Magazine

pic
Mezzoblue

Gemeinsam ist beiden neuen Sites, dass man erst einmal gründlich schauen muß, wo man denn was finden kann. Bei Digital Web stört mich, dass einfach überall irgend etwas zum anklicken ist, zwei Navigationen, zwei Spalten, Kästen mit Bildern und Zitaten – einfach überall. Es fehlt Raum. Mezzoblue wirkt etwas geordneter, aber trotzdem noch ziemlich “voll”. Ziemlich bunt sind beide Sites. Dieser Trend sagt mir nicht so zu, aber achtet drauf, das werden wir in Zukunft häufiger sehen.

In diesem Zusammenhang lesenswert: Asterisk: »The Risks Of Web Redesign«