Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.
Internet

Après Vatertag - Rundschau

Da ich ja kein Vater bin, habe ich heute Morgen auch keinen dicken Schädel, praktisch, das. Aber, dekadent und arbeitsscheu, wie wir abhängig Beschäftigte nun einmal sind (fragt Herrn Hundt oder Herrn Rogowski), reihe ich mich heute in den größten Klub Deutschlands ein: Den “Wir machen frei am Brückentag”-Klub! Der deutschen Wirtschaft, folgen wir der kruden Logik bei der Produktion statistischer Artefakte in der Art eines Milchmädchens, wie bei Wirtschaftsfunktionären üblich, entstehen heute Verluste in Millionen-Höhe. Und ich schäme mich nicht mal dafür …

In New York wird nun das vorgeschlagen, worauf ich im Zeitalter der Terror-Hysterie schon die ganze Zeit warte: »US TRAIN SPOTTERS FACE ARREST ABOUT TERROR ATTACKS«; und: »NYC transit officials propose ban on subway photos, videos to deter terrorists« (via Metafilter). Es ist nur eine Frage der Zeit, bis solche Vorschläge auch in Deutschland von einem stellvertretenden Stellvertreter des stellvertretenden innen- und rechtspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion gemacht werden, wartet nur ab. Jeder, der Bahn-Fotos macht, ein potenzieller Terrorist. Wahrscheinlich ist das Leben viel unkomplizierter, wenn man mit einem schlichten Weltbild gesegnet ist …

In mehr blogosphärischen Neuigkeiten ist zu vermelden, dass der Schuldige am MovableType-Kommunikationsdebakel ausgemacht wurde: Es ist Anil Dash, der nun zur Strafe nach San Francisco zieht.

Wer keinen Brückentag hat und sich gerade langweilt, sollte sich folgenden dramatischen Flash-Reißer anschauen: »The Attack of the Giant Red Octopus. Oben, neben “The Movie”, auf die gewünschte Sprache klicken und genießen (schon wieder via Metafilter).

Und zum Schluß noch etwas richtig Ekliges vom Metafilter: »Bad Neighbor«. Jemand hat fotografiert, wie die Wohnung des Nachbars aussah, aus dessen Wohnung sich ein fauliger Geruch ausbreitete. Nicht anschauen, wenn man gerade gefrühstückt hat. ;-) Arme Sau, die diese Wohnung aufräumen und renovieren muß …