Dieser Artikel erschien ursprünglich in meinem ersten Weblog das Netzbuch, das von Mai 2002 bis November 2006 aktiv war, und wurde hier aus blognostalgischen Gründen archiviert. Aktuellere Artikel hat der Uninformat im Angebot.

Referer-Spammer-Offensive

Webworking

Irgendwie haben in den letzten Tagen die Referer-Spammer eine Offensive gestartet, die Referer-Statistik wird langsam unlesbar. Mir ist aufgefallen, dass die in ihrem “User-Agent-String” irgendwo immer “.WONKZ” stehen haben. Darum werden wir zumindest mal diesen Brüdern und Schwestern das Türchen zuschlagen, indem wir folgendes einer .htaccess-Datei im Stammverzeichnis unseres Weblogs hinzufügen:

SetEnvIfNoCase User-Agent “.WONKZ” bad_bot

<FilesMatch “(.
)”>

Order Allow,Deny

Allow from all

Deny from env=bad_bot

</FilesMatch>

Eine unentbehrliche Hilfe in solchen Fällen: »dive into mark: How to block spambots, ban spybots, and tell unwanted robots to go to hell« Die “WONKZ” standen zwar noch nicht in dem Artikel drin, aber wenn man nachliest wie es geht kann man das bei neu auftretenden Störenfrieden leicht selbst ableiten.

Noch ein Tipp für einen Test: Im Mozilla kann man, wenn man “about:config” in die Adressleise tippt, alle Konfigurationswerte ändern, so auch “general.useragent.misc”. Dem Wert fügt man temporär “.WONKZ” hinzu, damit ist man nun selbst ein “WONKZ” im User-Agent-String. Nun testet man seine .htaccess, und löscht es anschließend wieder heraus.